Golf: 2. Liga und Regionalliga : Darum wurde der letzte Spieltag der Damen vorzeitig beendet – Herren auf Platz drei

Avatar_shz von 09. August 2021, 12:45 Uhr

shz+ Logo
Justus Jungjohann war im Förde GC Glücksburg bester Altenhofer und spielte insgesamt sechs Birdies. Durch Platz drei in Tageswertung wurde der GCA am Ende Tabellenvierter, steigt damit aber dennoch in die Oberliga ab.
Justus Jungjohann war im Förde GC Glücksburg bester Altenhofer und spielte insgesamt sechs Birdies. Durch Platz drei in Tageswertung wurde der GCA am Ende Tabellenvierter, steigt damit aber dennoch in die Oberliga ab.

Im GC Hamburg-Walddörfer spielte das Wetter beim Nachholspieltag der Damen nicht mit. Starker Regen beeinflusste die Ergebnisse und sorgte für eine einstimmige Entscheidung der fünf Mannschaftskapitäne.

Hamburg/Glücksburg | Gut, dass in der 2. Bundesliga Nord der Damen alle Entscheidungen bereits vor dem letzten Spieltag im GC Hamburg-Walddörfer feststanden. Denn so fiel es den Kapitänen der fünf Teams nicht schwer, sich nach den Einzeln darauf zu einigen, den Spieltag ohne die eigentlich noch drei abschließenden Vierer zu beenden. Grund dafür war, dass starker Regen in den vorherigen beiden Tagen und auch am Spieltag am Sonntagmorgen für irreguläre Verhältnisse gesorgt hatten. Weiterlesen: Spieltagssieg für die Moral: Altenhofer Golfer überzeugen und müssen doch in die Oberliga GC Altenhof verteidigt den Titel in der Verlängerung – Sieg im Stechen über Sachsenwald Daher wurde der Spieltag für rund 90 Minuten am Vormittag unterbrochen, ehe es weitergehen konnte. „Das war die absolut richtige Entscheidung. Hätten wir dann verspätet noch die Vierer gespielt, wären wir nicht vor 21 Uhr fertig gewesen“, erklärte GCA-Damentrainer Nils Sallmann. So wurde sein Team am letzten Spieltag nach fünf gewerteten Einzeln Dritter. Diesen Platz nimmt das Team auch in der Endabrechnung ein. GC Altenhof schiebt sich auf Platz vier vor, steigt aber dennoch ab Bei den Herren wurde im Förde GC Glücksburg der Spieltag dagegen komplett ausgetragen. Und hier zeigte sich nach dem guten Altenhofer Heimspieltag in der Vorwoche erneut, dass die Mannschaft durchaus das Potenzial gehabt hätte, den bitteren Abstieg in die Oberliga zu vermeiden. Das Team von Trainer Yannick Oelke wurde Tagesdritter und verpasste nur um vier Schläge Rang zwei. In der Endtabelle der Regionalliga Nord 1 konnte der GCA immerhin den letzten Platz noch an den GC Hamburg-Holm abgeben, steigt aber auch als Vierter ab. Justus Jungjohann spielt sechs Birdies im Förde GC Glücksburg Krachen ließ es Justus Jungjohann in Glücksburg. Mit sechs Birdies spielte er die zweitmeisten des Tages und brachte eine 70 (-2) ins Clubhaus. „Er hatte eine richtig heiße Phase“, freute sich Oelke über das Ergebnis von Jungjohann. Seinen ersten Einzeleinsatz hatte der 14-jährige Falk Metzger. Er spielte eine gute Runde mit 80 Schlägen (+8) und verbesserte damit sein Handicap von 6,1 auf 5,7. Es war für die Mannschaft nochmal ein schönes Ergebnis, zeigt aber auch, wie ärgerlich und unnötig unser Abstieg ist In den Vierern brachten die Altenhofer drei Ergebnisse von zusammen +7 in die Ergebnisliste. Das reichte um den GC Hamburg-Wendlohe mit zwei Schlägen auf Distanz zu halten. „Es war für die Mannschaft nochmal ein schönes Ergebnis, zeigt aber auch, wie ärgerlich und unnötig unser Abstieg ist“, haderte Oelke. „Wir sind einfach zu schlecht in die Saison gekommen“. Aufgeweichte Grüns, auf denen sich teilweise sogar kleine Pfützen bildeten, dazu eine ordentliche Portion Wind und fast dauerhaft Regen von oben. Das waren die Bedingungen für die Damenmannschaften im GC Hamburg-Walddörfer am Sonntag. Da war es nicht verwunderlich, dass alle Ergebnisse eher mäßig ausfielen. Am letzten Loch erlebt Mia Lena Hoffmann ein kleines Fiasko Mia Lena Hoffmann war jedoch auf dem besten Weg den Bedingungen zu trotzen und eine Toprunde ins Ziel zu bringen. Als sie auf ihre letzte Bahn ging, lag sie Par. Auf dem abschließenden Par 5 wollte sie noch einmal angreifen und mit einem Birdie eine Unter-Par-Runde auf das Scoreboard bringen, doch das ging gründlich schief. Sie verhagelte sich ihre gute Runde mit einer 9 am letzten Loch und brauchte so insgesamt 77 Schläge (+4). „Das war wirklich sehr schade für Mia, da sie vorher so gut gespielt hat“, sagte Sallmann, der sich vor allem über die sehr schöne Runde von Emily Krüger freute. Sie brauchte 84 Schläge (+11) und lieferte damit hinter Hoffmann und Julia Bäumken (79) das drittbeste GCA-Ergebnis. Wir haben unser Ziel sehr souverän erreicht und konnten, wie vorgenommen, eher nach oben gucken, als die Abstiegsplätze im Blick haben zu müssen Ihr Debüt in der 2. Liga feierte Julia Zenker. Sie lieferte zwar mit der 97 (+24) das Streichergebnis, freute sich aber dennoch darüber, in der Bundesliga gespielt zu haben. „Natürlich war sie aufgeregt und hätte gerne ein besseres Ergebnis reingebracht, aber die Erfahrung ist gut für sie“, sagte Sallmann, der am Ende einer sehr soliden Saison bilanzierte: „Wir haben unser Ziel souverän erreicht und konnten, wie vorgenommen, eher nach oben gucken, als die Abstiegsplätze im Blick haben zu müssen“. Das Niveau der 2. Bundesliga Nord wird 2022 deutlich steigen Jedoch vermutet der Trainer, dass es in der kommenden Spielzeit deutlich schwerer wird, auch da die diesjährigen Absteiger Wendlohe und Hainhaus nicht sehr stark waren. „In der kommenden Saison dürfte die Liga ein deutlich höheres Niveau haben. Da müssen wir schon probieren, zehn Schläge pro Spieltag besser zu werden. Aber ich weiß, dass meine Mannschaft dafür auch das Potenzial hat“. GC Altenhof ...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen