Annika Pech Eckernförde : Neue Medien, damit Kinder nicht in Rollenklischees verfallen

Arne_Peters-8499.jpg von 20. April 2021, 15:45 Uhr

shz+ Logo
Einen Medienkoffer und insgesamt 20 Mediensets hat Gleichstellungsbeauftragte Annika Pech (rechts) verteilt an: Anke Lager, Leiterin der Stadtbücherei (vorne links) sowie (hinten von links) Andrea Dechow (Kita Nord), Andrea Carstens (Püschenwinkel), Barbara Madzar (Mitte) und Gabi Wiese (Süd).
Einen Medienkoffer und insgesamt 20 Mediensets hat Gleichstellungsbeauftragte Annika Pech (rechts) verteilt an: Anke Lager, Leiterin der Stadtbücherei (vorne links) sowie (hinten von links) Andrea Dechow (Kita Nord), Andrea Carstens (Püschenwinkel), Barbara Madzar (Mitte) und Gabi Wiese (Süd).

Rollenklischees beeinflussen die Berufswahl. Deshalb gibt es neue Medien von der Gleichstellungsbeauftragten.

Eckernförde | Papa geht zur Arbeit und Mama bleibt zu Hause – dieses Rollenverständnis wird noch heute in vielen Kinderbüchern wiedergegeben. Auch, dass Männer Bauarbeiter werden und Frauen Krankenschwestern. Doch die Realität ist bunter. Weiterlesen: Die Lohnlücke klafft zwischen Frauen und Männern – auch in Eckernförde Der Grundstein für die Berufwahl wird s...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen