Hüttener Berge : E-Autos – eine neue Herausforderung für die Feuerwehren

DSC_1119.JPG von 11. August 2021, 12:17 Uhr

shz+ Logo
Ein Kranwagen der Feuerwehr hebt ein ausgebranntes Elektroauto in einen Container. Mit derartigen ungewöhnlichen Löschaktionen wie die der Dortmunder Feuerwehr, die das E-Auto zum Abkühlen in ein Wasserbad in einen Schuttcontainer hebt, werden die Wehren in Zukunft häufiger zu tun haben.
Ein Kranwagen der Feuerwehr hebt ein ausgebranntes Elektroauto in einen Container. Mit derartigen ungewöhnlichen Löschaktionen wie die der Dortmunder Feuerwehr, die das E-Auto zum Abkühlen in ein Wasserbad in einen Schuttcontainer hebt, werden die Wehren in Zukunft häufiger zu tun haben.

Frank Schröder aus Groß Wittensee wurde als Wehrführer der Amtsfeuerwehr Hüttener Berge wieder gewählt. Für die Neuausrichtung der strategischen Zusammenarbeit der Wehren wird eine Arbeitsgemeinschaft gebildet.

Groß Wittensee | Der Ausbau der Elektromobilität nimmt zu, die Zahl der E-Autos auf den Straßen steigt. Auch auf dem Land. „Dadurch wird es vermehrt zu Unfällen auch mit E-Autos kommen“, sagt Frank Schröder. Der Wehrführer der Amtsfeuerwehr Hüttener Berge ist gerade in seinem Amt für weitere sechs Jahre bestätigt worden. Der 53-Jährige aus Groß Wittensee weiß, dass au...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen