Green Screen in Eckernförde : Große Pläne für ein Internationales Naturfilmfestival ohne Corona-Fesseln

Avatar_shz von 13. September 2021, 16:04 Uhr

shz+ Logo
Nach so einem Festival darf man sich auch einmal freuen und optimistisch in die Zukunft blicken: (v. l.) Carsten Füg, Michael van Bürk, Ulrike Lafrenz, Maike Juraschka, Markus Behrens und Dagmar Behn von Green Screen.
Nach so einem Festival darf man sich auch einmal freuen und optimistisch in die Zukunft blicken: (v. l.) Carsten Füg, Michael van Bürk, Ulrike Lafrenz, Maike Juraschka, Markus Behrens und Dagmar Behn von Green Screen.

Veranstalter ziehen eine sehr positive Bilanz nach neun intensiven Festivaltagen. 9328 Zuschauer strömten in die Vorführsäle. Bis zum 13. September läuft die Green Screen-Kinotour in 19 Orten.

Eckernförde | Nach neun intensiven Tagen und Nächten gehen die Festivalmacher mit richtig viel Rückenwind und einem ganzen Rucksack voller Komplimente in die 16. Auflage des Internationalen Naturfilmfestivals Green Screen in Eckernförde. Vom 7. bis 11. September 2022 wird die internationale Naturfilmbranche wieder in Eckernförde erwartet, dann, so hoffen die Organi...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen