Interaktive Stadtführung : Krimi-Trail: Über 3000 Leute auf der Jagd nach dem Eckernförder Sprottenmörder

Avatar_shz von 25. November 2021, 16:05 Uhr

shz+ Logo
Der Krimi-Trail ist eine Kriminalgeschichte, bei dem man über einen Stadtrundgang per Smartphone Fragen beantworten und so den Sprottenmörder entlarven muss. Touristik-Chef Stefan Borgmann verspricht eine Fortsetzung.
Der Krimi-Trail ist eine Kriminalgeschichte, bei dem man über einen Stadtrundgang per Smartphone Fragen beantworten und so den Sprottenmörder entlarven muss. Touristik-Chef Stefan Borgmann verspricht eine Fortsetzung.

Die Eckernförder Touristik hat ihre interaktive Stadtführung mit dem Online-Krimispiel „Der Eckernförder Sprottenmörder“ 650 Mal verkauft. Der Erfolg führt nun zu einem Weihnachtsspecial und einer Fortsetzung.

Eckernförde | Über 3000 Leute kennen den Eckernförder Sprotten-Mörder. Nicht aus Erzählungen, sondern weil sie ihn selbst gefasst haben. Die Rede ist vom Eckernförder „Krimi-Trail“, einer interaktiven Alternative zu den wegen der Corona-Pandemie ausgefallenen Stadtführungen. Weiterlesen: Eine Stadtführung als Krimi-Spiel: Wer findet den Sprottenmörder? Rätselspaß führt durch die Stadt Um an der Geschichte teilzunehmen, kauft man sich online oder bei der Tourist-Info eine „Fallakte“. Per SMS meldet man sich bei der „Ermittlungszentrale“ an und erhält erste Infos zum Tatort, den der Eckernförder Sprottenmörder hinterlassen hat. Nun geht es darum, dem Mörder auf die Spur zu kommen – über 14 Stationen, zu denen jeweils eine Frage beantwortet werden muss, um weitere Hinweise zu erhalten. Die Tour führt die Teilnehmer etwa drei bis vier Kilometer weit über Kurpark und Hafen bis nach Borby und zurück in die Altstadt. Der Rätselspaß hält die Teilnehmer drei bis vier Stunden auf Trab. In dieser Zeit lernen sie die Stadt kennen. Dabei ist es egal, ob man den Krimi-Trail allein oder in Gruppen verfolgt. Am Ende der Ermittlungen gilt es einen Haftbefehl auszusprechen. Über 650 Fallakten verkauft „Zwischen April und November wurden über 650 Fallakten an Gruppen verkauft“, zieht Stefan Borgmann, Geschäftsführer der Eckernförde Touristik und Marketing GmbH, Bilanz. „Geht man von durchschnittlich fünf Personen pro Gruppe aus, haben schon 3250 Personen den Sprottenmörder gejagt. Das ist ein toller Erfolg.“ Weihnachtsspecial bis zum 24. Dezember Jetzt gibt es auch ein Weihnachtsspecial: Bis zum 24. Dezember gibt es die Fallakte zu 50 Prozent ermäßigt, das heißt für 12,50 Euro. „Freuen dürfen sich Eckernfördes Ermittler auch auf eine Fortsetzung der Fallserie im nächsten Jahr ab Ostern“, so Borgmann. 2022 wird sich der zweite Fall um eine Erpressung eines lokalen, sehr angesehenen großen Betriebes in Eckernförde drehen. Vom Innenhafen über Alt- und Innenstadt spannen sich die Rätsel auf einem kleineren Gebiet als im Fall zuvor. www.krimi-trails.de ...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen