Eckernförde : Erregung öffentlichen Ärgernisses: 60-Jähriger steht vor Gericht

Avatar_shz von 19. Oktober 2021, 09:44 Uhr

shz+ Logo
Die Verhandlung im Prozess Erregung öffentlichen Ärgernisses gegen den Beschuldigten wurde aufgrund fehlender Zeugen vertagt.
Die Verhandlung im Prozess Erregung öffentlichen Ärgernisses gegen den Beschuldigten wurde aufgrund fehlender Zeugen vertagt.

Ein Mann ist wegen angeblich sexueller Andeutungen im Bereich eines Spielplatzes angeklagt. Er streitet die Vorwürfe ab. Da die Zeugen nicht zum ersten Termin erschienen, wurde der Prozess vertagt.

Eckernförde | Ein 60-jähriger Mann aus dem Kreis Rendsburg-Eckernförde steht seit Montag in Eckernförde vor Gericht. Die Anklage lautet: Erregung öffentlichen Ärgernisses. Der Angeklagte wird beschuldigt, am Nachmittag des 24. Februar im Bereich eines Spielplatzes sexuelle Handlungen angedeutet zu haben. Zuvor soll er nach Angabe der Staatsanwaltschaft versucht hab...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen