„Spaziergang“ in Eckernförde : Deutlich weniger Protestler, aber viele Polizisten: Unangemeldete Versammlung aufgelöst

Avatar_shz von 11. Januar 2022, 13:17 Uhr

shz+ Logo
Ein starkes Polizeiaufgebot begleitete die circa 50 bis 70 Corona-Protestler, die sich trotz des Aufrufs im Internet nicht nach Schleswig begeben hatten, sondern ihren Protest in Eckernförde ausdrückten.
Ein starkes Polizeiaufgebot begleitete die circa 50 bis 70 Corona-Protestler, die sich trotz des Aufrufs im Internet nicht nach Schleswig begeben hatten, sondern ihren Protest in Eckernförde ausdrückten.

Der Großteil der sonstigen Corona-Protestler aus Eckernförde war am Montagabend ins benachbarte Schleswig gefahren, um der starken Polizeipräsenz im Ostseebad zu entgehen.

Eckernförde | Der unter besonderen strategischen Vorzeichen stehende Corona-Protestmarsch am Montagabend in Eckernförde stand ganz im Zeichen einer starken Polizeipräsenz. Rund 60 Angehörige der 1. Einsatzhundertschaft der Landespolizei waren aus Eutin an die Ostsee gekommen, um die im Vorfeld vom Kreis Rendsburg-Eckernförde angekündigten Überprüfungen der Hygiener...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen