Bürgerbegehren in Barkelsby : Deshalb wollen Kleingärtner und Anlieger kein neues Baugebiet am Sportplatz

Dirk_Steinmetz-8463.jpg von 25. Oktober 2021, 14:38 Uhr

shz+ Logo
128 Unterschriften benötigen die Initiatoren für ein erfolgreiches Bürgerbegehren gegen den Aufstellungsbeschluss für den Bebauungsplan Nummer 10 „Am Sportplatz“, wo die Gemeinde ein Neubaugebiet ermöglichen möchte. Unterstützer, beziehungsweise Vertretungsberechtigte, sind Alf Marten (v. l.), Ferdinand Schneider, Heinz Lorenzen, Sigrid Schliemann, Ursula Möller, Hannelore Lemmer und Peter Schliemann.
128 Unterschriften benötigen die Initiatoren für ein erfolgreiches Bürgerbegehren gegen den Aufstellungsbeschluss für den Bebauungsplan Nummer 10 „Am Sportplatz“, wo die Gemeinde ein Neubaugebiet ermöglichen möchte. Unterstützer, beziehungsweise Vertretungsberechtigte, sind Alf Marten (v. l.), Ferdinand Schneider, Heinz Lorenzen, Sigrid Schliemann, Ursula Möller, Hannelore Lemmer und Peter Schliemann.

Seit 70 Jahren gibt es die Kleingartenkolonie. Nun hat Barkelsby mit der Überplanung für rund 20 Baugrundstücke begonnen. Alf Marten, Heinz Lorenzen und Peter Schliemann sind gegen den Umzug der Parzellen.

Barkelsby | „Wir wollen die Kleingärten erhalten und kein Neubaugebiet“, sagt Alf Marten. Der Vorsitzende des Kleingartenvereins Barkelsby hat mit den Vereinsmitgliedern (zehn aktive und zehn Fördernde) sowie mit einer Reihe Anlieger (teilweise fördernde Mitglieder) der Straße „Am Sportplatz“ ein Bürgerbegehren gestartet. Ziel ist es, dass der Aufstellungsbeschlus...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen