Roald Amundsen Eckernförde : So lebt und schläft es sich an Bord eines Traditionsseglers

Avatar_shz von 13. Oktober 2021, 09:23 Uhr

shz+ Logo
Nicht viel Platz: Anna 'Blacky' Schwarz (17) und Mario Brüggen (34) vor der Koje des Gitarrenbauers.
Nicht viel Platz: Anna "Blacky" Schwarz (17) und Mario Brüggen (34) vor der Koje des Gitarrenbauers.

Nur noch wenige Tage, dann bricht die Brigg „Roald Amundsen“ wieder zu einer langen Reise auf. Das Ziel: die Kanarischen Inseln. Im Heimathafen Eckernförde berichtet die Crew, wie es ist, auf einem Schiff zu leben.

Eckernförde | Pünktlich zur Mittagsstunde läutet die Glocke – mäßig laut – und die Crewmitglieder, die überall in der Takelage hängen oder mit Flickzeug, Eimer und Pinsel geschäftig auf dem Deck herumlaufen, verschwinden nach und nach in der Messe unter Deck. Heute gibt es Reis mit Kichererbsencurry. Weiterlesen: Segeln wie vor 300 Jahren: „Roald Amundsen“ hat n...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen