Rieseby : Umweltamt: Für gefährliche Baumfällaktion droht Verursachern eine Geldbuße

Dirk_Steinmetz-8463.jpg von 04. März 2021, 15:28 Uhr

shz+ Logo
Das Umweltamt des Kreises hält die Fällung von drei Pappeln auf einem Privatgrundstück in Sönderby vor rund 14 Tagen für genehmigungspflichtig und leitet nun ein ordnungsrechtliches Verfahren ein.
Das Umweltamt des Kreises hält die Fällung von drei Pappeln auf einem Privatgrundstück in Sönderby vor rund 14 Tagen für genehmigungspflichtig und leitet nun ein ordnungsrechtliches Verfahren ein.

Behörde stellt nach einem Ortstermin fest, dass drei Pappeln bis zu 30 Meter hohe ohne Genehmigung gefällt worden sind.

Rieseby | Die gefährliche Fällung von drei bis zu 30 Meter hohen Pappeln auf einem Privatgrundstück in Sönderby, einem Ortsteil Riesebys, vor knapp zwei Wochen, hat ein rechtliches Nachspiel. Danach war die Fällung der Bäume genehmigungspflichtig, wie Michael Wittl, Leiter des Umweltamtes des Kreises auf EZ-Nachfrage mitteilte. Für die Fällung der Bäume lag kei...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen