Tourismuskirche Eckernförde : Das wünschen sich Menschen mit Behinderung für die Inklusion

Avatar_shz von 10. Mai 2021, 09:59 Uhr

shz+ Logo
Haben auf Plakaten die Wünsche und Forderungen von Menschen mit Behinderung festgehalten (von links): Betroffene Antonia Stein, Theaterpädagogin Hanja-Beatrice Kaul, Corinna Schell (Mitarbeiterin Tourismuskirche), Tourismuspastorin Brigitte Gottuk und „Haus“-Leiterin Sonja Gehrk-Jürgensen.
Haben auf Plakaten die Wünsche und Forderungen von Menschen mit Behinderung festgehalten (von links): Betroffene Antonia Stein, Theaterpädagogin Hanja-Beatrice Kaul, Corinna Schell (Mitarbeiterin Tourismuskirche), Tourismuspastorin Brigitte Gottuk und „Haus“-Leiterin Sonja Gehrk-Jürgensen.

Die Tourismuskirche hat die Probleme und Wünsche von Menschen mit Handicap auf Plakaten am Strand sichtbar gemacht.

Eckernförde | Den europäischen Protesttag zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung am 5. Mai nutzte die Tourismuskirche am Wochenende, um am gut besuchten Kurstrand auf vielfach unbekannte Probleme, denen Menschen mit Handicap begegnen, aufmerksam zu machen. Die „Aktion Mensch“ unterstützte das Projekt finanziell. „Ich finde, als Gesellschaft und Kirche müss...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen