zur Navigation springen

eckernförder ruderclub : 90 Jahre und so aktiv und beliebt wie nie

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Der Eckernförder Ruderclub besteht seit 90 Jahren und erfreut sich steigender Mitgliederzahlen. Und auch die Pacht hat der Verein bis 2078 sicher, denn die Stadt hat den Vertrag verlängert.

von
erstellt am 15.Apr.2014 | 06:04 Uhr

Zukunftssorgen? Für den Eckernförder Ruderclub (ERC) ein Fremdwort. Das schmucke Clubheim mit Bootshalle in 1A-Lage direkt an der Strandpromenade am Strandabschnitt Am Dang hat der ERC mindestens bis 2078 sicher. Die Stadt hat die Pacht gerade verlängert. Und auch Nachwuchssorgen hat der ERC, der in diesem Jahr sein 90-jähriges Bestehen feiert, nicht, denn Rudern als naturverbundene, generationsübergreifende und den ganzen Körper fordernde Sportart ist nach wie vor schwer im Trend. Zu erleben war das gerade am vergangenen Sonntag beim Anrudern auf der wegen der Westwindlage ruhigen Ostsee. Vorsitzender Jürgen Marquardsen begrüßte viele Ruderer und schwor sie auf die neue Saison ein. 120 Mitglieder, Tendenz steigend – der ERC ist für die Zukunft gut gerüstet. Doch die Nachwuchswerbung läuft weiter. Am 10. Mai startet der nächste Anfängerkurs, Anmeldungen nimmt Ruderwartin Maike Lehmann unter Telefon 04351/ 726384 entgegen.

Bevor sich die Ruder in die Riemen oder besser gesagt die Skulls legten, zeichnete der Vorsitzende fünf Ruderer aus, die in der vergangenen Saison besonders fleißig auf den Gewässern unterwegs waren. Allen voran Uwe Schumacher, der es mit Abstand auf die meisten Ruderkilometer brachte: 2472. Es ist bereits sein zehntes Fahrten-Abzeichen. Schumacher fing 1955 mit dem Rudern an, legte dann berufsbedingt eine Auszeit von 42 Jahren hin, und ist jetzt seit 13 Jahren um so aktiver dabei und ist Vorbild für die jungen Ruderer. Nebenbei rudert er auch noch seit einem Jahr jeden Dienstag im Ü70-Renn-Achter auf dem Nord-Ostsee-Kanal und spielt Prellball in der 2. Mannschaft des SV Werder Bremen – übrigens zusammen mit dem Präsidenten des SV Werder, Klaus-Dieter Fischer. Bei den Damen lag Nathalie Wagner mit 1397 Kilometer ganz vorn. Weitere Auszeichnungen erhielten Hartwig Deimel (1613 Kilometer), Petra Krellmann (944) und der Vorsitzende Jürgen Marquardsen selbst, der es auf 802 Kilometer brachte.

Wenn das wöchentliche Fitnesstraining im Winter gefruchtet hat, dürften die Eckernförder Ruderer auch beim 135 Kilometer langen Weser-Marathon von Hannoversch-Münden bis Hameln am 4. Mai gut abschneiden. Pfingsten geht es dann auf die Aller und am 2. August steht der Härtetest über 80 Kilometer von Schleswig nach Eckernförde auf dem Programm. Bis dahin werden die Zweier und Vierer noch häufig auf der Bucht zu sehen sein und die Wellen durchpflügen.

>www.eckernfoerder-ruderclub.de

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen