zur Navigation springen
Eckernförder Zeitung

24. November 2017 | 01:22 Uhr

88 junge Leser ausgezeichnet

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Zehnter Ferienleseclub in Eckernförde erfreut sich großer Beliebtheit: Über 1327 Bücher wurden ausgeliehen

von
erstellt am 11.Sep.2017 | 06:08 Uhr

Eckernförde | Nach den Sommerferien gibt es auf dem Schulhof viel zu erzählen: Eine wilde Verfolgungsjagd durch Rocky Beach oder eine Schatzsuche mit den wilden Hühnern? Für Teilnehmer des FerienLeseClubs (FLC) konnten diese Abenteuer wahr werden. Denn es gibt einiges zu entdecken in den schleswig-holsteinischen Büchereien. Die gefüllten Regale mit Romanen und Sachbüchern begeisterten in Eckernförde 140 junge Teilnehmer. Lesebegeisterte Kinder und Jugendliche erhalten bei der Anmeldung für den FLC ein sogenanntes Logbuch, in das alle gelesenen Bücher eingetragen werden. Durch gezielte Fragen der Büchereimitarbeiter wird überprüft, ob das Buch auch wirklich gelesen wurde.

So viel Engagement muss natürlich auch belohnt werden: Am Freitag wurden die fleißigen Leser und Leserinnen mit Urkunden und Preisen bei der Abschlussveranstaltung des Ferienleseclubs geehrt. Hannes Katzmann aus Barkelsby liest besonders gerne die Jugendbuchserie „Die drei ???“. Aber auch ein Harry-Potter Band ist für den Elfjährigen keine Herausforderung. „In drei Tagen habe ich das Buch durchgelesen,“ sagt er. 14 Bücher hat er seit Mitte der Sommerferien gelesen. Eine herausragende Leistung, die mit einer Urkunde in Gold belohnt wurde. Insgesamt wurden in diesem Jahr 88 Urkunden überreicht. Zusätzlich erhalten alle Preisträger einen Gutschein von der Buchhandlung am Gänsemarkt.

Marie-Therese Fritzen-Einfeldt, zuständige Mitarbeiterin für die Kinderbücherei, erinnert sich an viele schöne Begegnungen während der Sommerferien. Lia-Camille Vorbach meldete sich erst spät zum FLC an. Der Büchereimitarbeiterin ist sie jedoch im Gedächtnis geblieben, da sie seitdem fast täglich in die Stadtbücherei kam. „Und täglich grüßt Camille“, scherzte die 58-Jährige.

Auch die Lesung, die am Freitag in der Stadtbücherei stattfand, stieß auf großes Interesse. „Mich freut es besonders, heute hier zu lesen - vor einem echten Fachpublikum,“ so die Autorin Helga Gutowski-Krüger. Über Zivilcourage, Mut und die Bedeutung von Freundschaft handelt ihr Buch „Graukatze“. Während die Autorin ein paar Zeilen daraus liest, ist es mucksmäuschenstill in der Bücherei. Die Geschichte von der zehnjährigen Helen, die versucht, sich gegen die „Totenkopfbande“ zu wehren, fesselt die kleinen Zuhörer.

Das Beste am Ferienleseclub? „Die strahlenden Augen, wenn die Kinder stolz aus den Büchern erzählen - das ist wundervoll,“ so Marie-Therese Fritzen-Einfeldt.




Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen