44 Wohnungen auf 3600 Quadratmetern : 80 Gäste beim Richtfest für Wohnprojekt „Kieler Blick“ in Gettorf

Die Richtfest.-Besucher mussten sich warm anziehen.  Peters (3)
Die Richtfest.-Besucher mussten sich warm anziehen. Peters (3)

Die drei Gebäude für die Wohnanlage „Kieler Blick“ haben Richtfest gefeiert.

shz.de von
16. Mai 2019, 16:46 Uhr

Gettorf | Trotz des bedeckten Himmels strahlten die Bau- und Projektpartner beim Richtfest mit den etwa 80 geladenen Gästen um die Wette. Anlass war das Richtfest für das Neubauprojekt „Kieler Blick“ in Gettorf. Das zentral gelegene Projekt aus drei dreigeschossigen Mehrfamilienhäusern mit 44 barrierearmen Zwei- bis Vier-Zimmer-Wohnungen und einer Gesamtwohnfläche von 3600 Quadratmetern liegt nahe dem Ortszentrum an der Kreuzung Kieler Chaussee und Friedrichsorter Straße. Alle Wohnungen, von denen die Hälfte bereits verkauft worden sind, verfügen über eine Terrasse, Balkon oder Dachterasse, von der man bis nach Kiel blicken kann – daher auch der Name. Zwei Häuser haben Tiefgaragen, eine erhält einen Carport. Vorgesehen ist eine Energieversorgung per Erdwärme sowie ein Glasfaseranschluss. Elektrofahrräder können künftig ebenfalls geladen werden.

Auch Gettorfs Bürgermeister Hans-Ulrich Frank (vorne, 2.v.r.) und Amtsdirektor Matthias Meins (3.v.r.) waren unter den Gästen.
Auch Gettorfs Bürgermeister Hans-Ulrich Frank (vorne, 2.v.r.) und Amtsdirektor Matthias Meins (3.v.r.) waren unter den Gästen.

Mit Hilfe der CordesHaus Bauunternehmen GmbH aus Preetz als Generalunternehmen, die diesmal auch den Imbiss stellte, wurden die Bauarbeiten im Oktober 2018 begonnen. „Wir liegen dabei momentan rund zwei Monate vor der Planung“, sagt Projektleiter Jörg Hoppe. Es könne aber noch viel Unvorhergesehenes passieren, dämpft er voreilige Erwartungshaltungen. Die Schlüsselübergabe ist für den 31. März 2020 geplant.

Nach der Begrüßung der Abacus-Geschäftsführer (unten,v.l.) Thomas Guttack und Edmund Majerus sprach Zimmermeister Gotthard Krieck (oben, 2.v.l.) den launigen Richtspruch – mit Rotwein.
Nach der Begrüßung der Abacus-Geschäftsführer (unten,v.l.) Thomas Guttack und Edmund Majerus sprach Zimmermeister Gotthard Krieck (oben, 2.v.l.) den launigen Richtspruch – mit Rotwein.
 

Die Abacus-Geschäftsführer Thomas Guttack und Edmund Majerus lobten die komplikationslose Zusammenarbeit mit Gemeinde und Kreis. „Das sind wir auch ganz anders gewohnt“, sagt Majerus. Diesen Ball spielte Gettorfs Bürgermeister Hans-Ulrich Frank (CDU) zurück. „Das lief bisher reibungslos. In der Gemeinde gibt es seit 15 Jahren eine verstärkte Nachfrage nach derartigen Wohnungen, unter anderem auch durch Urlauber, denen es hier an der Ostsee gefallen hat. Wir müssen prüfen, wie groß die Nachfrage tatsächlich ist.“ Die Bürger können sich beim Tag der offenen Tür am Sonntag einen Überblick verschaffen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen