7:4-Mehrheit steht hinter neuer Gestaltungssatzung

von
03. März 2016, 18:12 Uhr

Die erneute öffentliche Auslegung der neuen Ortsgestaltungssatzung bleibt ein Streitfall. Durch die nach ursprünglich anderslautendem Ratsbeschluss aufgenommenen Bedenken des Gestaltungsbeirats sind darin nun gläserne Vordächer bis 1,50 Meter Tiefe ebenso in der Kieler Straße wie in der gesamten Altstadt verboten wie Markisen über die gesamte Hausbreite. Damit waren im Bauausschuss am Mittwochabend die Mitglieder von CDU und SSW nicht einverstanden – sie stimmten dagegen. SPD (3), Grüne (1), Bürger-Forum (2) und Linke (1) stimmten dafür und sorgten für eine positive Empfehlung an die Ratsversammlung.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen