zur Navigation springen

Fussball-Kreisklasse A : 7:0 – SG BSV/EMTV jetzt auch Meister

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

In der ersten Halbzeit hatte der frischgebackene Meister der Kreisklasse A gegen Holtsee noch seine Probleme, doch nach der Pause drehte die SG BSV/EMTV dann auf.

In den Nachholbegegnungen der Fußball-Kreisklasse A sind zwei Entscheidungen gefallen. Die SG BSV/EMTV ist nach einem ungefährdeten 7:0 (0:0)-Erfolg über den SV Holtsee auch rechnerisch nicht mehr vom Thron zu stoßen. Definitiv aufgestiegen ist auch der Wittenseer SV, der sich beim 3:3 (0:1)-Unentschieden beim SV Felm den noch fehlenden Punkt holte.


SG BSV/EMTV – SV Holtsee        7:0 (0:0)

Diese Begegnung machte deutlich, warum die SG Meister wird, und der SV Holtsee in dieser Verfassung kurz vor dem Abstieg steht. Die Zuschauer sahen über weite Strecken Einbahnstraßen-Fußball. „Ich glaube die Gäste waren in den 90 Minuten insgesamt nur zwei Mal in unserem Strafraum“, meint SG-Trainer Stefan Truelsen, der sich seine Spieler in der Pause beim Stand von 0:0 zunächst einmal zur Brust nehmen musste. „Wir haben viel zu viel liegen lassen, weil der letzte Biss fehlte. Zu allem Überfluss wären wir beinahe mit einem 0:1-Rückstand in die Kabine gegangen, wenn Thomas Fröhlinger den Elfmeter kurz vor der Pause nicht gehalten hätte“, moniert Truelsen. Als Konstantin Melnik kurz nach Wiederbeginn zum 1:0 traf (48.), war der Bann jedoch gebrochen.

Tore: 1:0 Melnik (48.), 2:0, 3:0, 4:0 Björn Geng (51., 54., 60.), 5:0 Marco Kock (68.), 6:0 Geng (73.), 7:0 Andre Kimitta (83.).



SSV Bredenbek – Friedrichsholm    3:0 (1:0)

Von Beginn an gab es keinen Zweifel, wer den Platz als Sieger verlassen würde. Die Hausherren bestimmten eindeutig das Spielgeschehen. „Wir hätten zur Halbzeit eigentlich klarer vorne liegen müssen“, kritisiert SSV-Betreuer Marco Holste.

Tore: 1:0 Christian Dalpiaz (31.), 2:0 Sven-Ole Schwanebeck (53., FE), 3:0 Dalpiaz (81.).


SV Felm – Wittenseer SV      3:3 (0:1)

Der Tabellenzweite aus Wittensee kam gegen starke Gastgeber mit einem blauen Auge davon. „Das war eine unserer besten Saisonleistungen“, schwärmt Felms Coach Kay Mielenz, auch wenn der SVF zur Halbzeit mit 0:1 zurücklag. Die Heimelf drückte nach Wiederbeginn auf den Ausgleich. Der fiel auch, doch der WSV legte erneut ein 3:1 vor. Aber wieder schlug Felm zurück und verdiente sich den Punkt.

Tore: 0:1 Kim-Patrick Asseln (10.), 1:1 Christopher Grube (73.), 1:2 Asseln (76.), 1:3 Torben Wulf (80.), 2:3 Henrik Listner (82., FE), 3:3 Jörn Ubben (89.).


zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen