zur Navigation springen

54 Prozent Umsatzplus in der laufenden Tourismussaison

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

von
erstellt am 16.Sep.2014 | 11:41 Uhr

Die Saison 2014 ist zwar noch nicht vorbei, doch Stefan Borgmann, Geschäftsführer der Touristik und Marketing GmbH (ETMG), gab gestern Abend im Ausschuss für Wirtschaft und Finanzwesen auf Anfrage schonmal einen kleinen Rückblick. Angesichts des hervorragenden Wetters sehen die Tourismuszahlen gut aus: Es gibt mehr Buchungen, mehr Ankünfte und mehr Übernachtungen. Und das macht sich auch finanziell bemerkbar: Der Umsatz, der mit den Buchungen von Zimmern und Appartements erzielt wurde, stieg im Vergleich zum Jahr 2010 von 580 000 Euro auf 1,2 Millionen Euro im Jahr 2013. Für das aktuelle Jahr liegt der Umsatz schon jetzt bei 1,5 Millionen Euro. Das sind 54 Prozent mehr als im selben Zeitraum 2013.

Das ist eine gute Nachricht für alle Vermieter, aber auch für die ETMG, denn dadurch stieg ihre Provision ordentlich an. Zählte sie 2008 noch 36 500 Euro, waren es im vergangenen Jahr schon 125 000 Euro. Im laufenden Jahr liegt die Provision schon jetzt bei 166 000 Euro (ein Plus von 36 Prozent gegenüber dem Vorjahr). Ein Wermutstropfen ist dabei: Von dieser Summe gehen 40 000 Euro Provisionsanteil an Internetplattformen wie Best Fewo, Casamundo, e-domizil oder Holiday Insider, weil über sie allein 37 Prozent aller Buchungen abgewickelt wurden.

Für Stefan Borgmann kein Problem: „Wir holen Touristen in die Stadt und stärken so die heimische Wirtschaft zu.“ Die Gäste nutzen Einzelhandel und Gastronomie. Ein Geschäftsmann habe ihm gegenüber von 25 Prozent mehr Umsatz bei Großveranstaltungen wie dem Piratenspektakel gesprochen.

Auch das neue Apartmenthaus an der Hafenspitze wird nach Aussagen Borgmanns gut angenommen. 528 Buchungen habe es seit dem 1. Mai gegeben, 1357 Gäste (Ankünfte) zählte Borgmann bislang, die 9014 Nächte dort verbrachten und einen Umsatz in Höhe von 404 000 Euro und damit eine Provision für die ETMG in Höhe von 42 800 Euro generierten. „Für das erste Rumpfjahr, in dem noch niemand das neue Haus kannte und sich niemand in Internetforen über den Komfort dort informieren konnte, ist das ganz ordentlich.“ Dennoch sei das noch deutlich steigerungsfähig.

Einzig der viele Ostwind in diesem Sommer hat ein kleines Nachspiel: Schon jetzt sind 1300 Tonnen Seegras angespült worden, die auf der städtischen Kompostierungsanlage entsorgt werden. Borgmann: „Im vergangenen Jahr hatten wir die Hälfte, was uns 30 000 Euro gekostet hat.“ Zwar soll Seegras ganz wunderbar für Dämmstoffe und Flugzeugsitze geeignet seien, „nur steht niemand Schlange, der das Seegras haben will“.

Zuvor hatte der Touristik- und Marketing-Chef einen Überblick über die Neuerungen dieses Jahres gegeben. Dazu gehört unter anderem die Neugestaltung des Bereichs um die DLRG-Hauptwache mit der Ostseegolfanlage, der Wassersportstation und den Gastronomien. Der Bereich werde sehr gut angenommen. Auch die neue Bühne am Apartmenthaus an der Hafenspitze erfüllt alle Erwartungen: „Das Schallschutzgutachten hat gehalten, was es versprochen hat“, so Borgmann. Der Schall von der integrierten Bühne werde aufs Wasser gelenkt. „Wir können sogar komplett die Bässe wegdrehen, weil das Gebäude eine Eigendynamik hat.“ Die Gäste im Aparmenthaus würden vor Festen informiert und sich sogar auf die Balkone sitzen, um dem Trubel von oben zuzusehen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen