zur Navigation springen

43 Tore: Altenholzerinnen überrennen Tarp/Wanderup

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

„Es war ein Auftakt nach Maß. Wir haben dort weitergemacht, wo wir in der vergangenen Serie aufgehört haben. Gegen die HSG Tarp/Wanderup haben wir ein regelrechtes Feuerwerk abgebrannt“, freut sich der Altenholzer Trainer Hauke Scharff über den 43:29 (24:14)-Auftakterfolg in der Handball-Oberliga der Frauen, der sein Team an die Tabellenspitze katapultierte. „Es war schon ein kleiner Fingerzeig, was in dieser Serie von uns zu erwarten ist“, so die Warnung des Coachs an die Gegner.

Vor etwa 100 Zuschauern legte der TSV Altenholz von Beginn an ein unheimliches Tempo vor, spielte den Gast von der dänischen Grenze regelrecht schwindelig. Gestützt auf eine überragende Torfrau Mareike Witt, die die ersten gegnerischen Würfe parierte und ihre Außen, Nelly Thümer und Anna Dethlefsen, mit präzisen Pässen auf den Weg schickte, legte der TSV Altenholz bis zur 16. Minute ein 17:5 vor. „Tarp/Wanderup konnte diesem Tempo nicht folgen“, freut den TSV-Coach aber nicht nur das Tempospiel seiner Mannschaft. „Melanie Bock feierte nach einjähriger Verletzungspause ein tolles Comeback und auch Saskia Haase hat sich als Neuling sehr gut in unser Spiel eingefügt“, erklärt Scharff. So war die Partie bereits beim 24:14 zur Pause entschieden.

Der TSV Altenholz war damit aber noch nicht zufrieden, hielt auch im zweiten Spielabschnitt das Tempo hoch. Erst nach dem 38:22 (51.) nahmen die Altenholzerinnen ein wenig das Tempo heraus. „Bei einer so deutlichen Führung ist es schwer konzentriert zu bleiben“, hat Scharff Verständnis dafür, dass seine Schützlinge einen Gang zurück schalteten.

TSV Altenholz: Witt, Albrecht – Struck (2), Haase (6), Dethlefsen (8), Bock (8), Breitfeld (1), Most (3), Stegmann (3), Thümer (10), Petersen (2).



Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen