zur Navigation springen

30 Jahre Rathaus: Verwaltung lässt sich über die Schulter gucken

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Seit 30 Jahren bestimmen die roten Backsteinfassaden des neuen Rathauses das Stadtbild an zentraler Stelle. Doch was spielt sich hinter diesen Mauern eigentlich wirklich ab? Dieser und vielen weiteren Fragen konnten die Bürger gestern beim Tag der offenen Tür von 9 bis 17 Uhr auf vielfältige Art und Weise nachgehen. Anlässlich des 30-jährigen Bestehens des neuen Rathauses hatte die Verwaltung ein abwechslungsreiches Programm für Jung und Alt vorbereitet. Und die Besucher kamen reichlich und nutzten die Gelegenheit zur Information und zu unzähligen Gesprächen in den Amtszimmern.

Gleich morgens wurde ein Green Screen-Überras chungsfilm zum Thema Klimawandel durch die Abteilung Naturschutz und Landschaftsplanung unter Leitung von Michael Packschies präsentiert. Der Kino-Morgen war gut besucht, es schlossen sich angeregte Diskussionen im Büro des Abteilungsleiters an.

Für viel Gesprächsstoff zwischen den Besuchern und Verwaltungsmitarbeitern sorgte auch das Projekt „Nooröffnung“, das sich derzeitig noch in der Planungsphase befindet und in einem Schaukasten in der Bürgerhalle ausgestellt wurde. Die darin beinhalteten Baumaßnahmen im Hafenbereich wurden eingehend studiert, und nicht alle Besucher konnten sich mit den bisherigen Ergebnissen und geplanten Schritten anfreunden.

Auch die neue Gleichstellungsbeauftragte Katrin Christine Blum, die seit vier Wochen im Amt ist, freute sich über einen regen Besucheransturm auf ihr Büro. Die meisten Bürgerinnen und Bürger seien vor allem neugierig auf das neue Gesicht gewesen, es habe im Laufe des Tages aber auch intensivere fachliche Gespräche gegeben, berichtete Blum.

Sowohl Michael Packschies als auch Katrin Christine Blum lobten den transparenten Charakter der Veranstaltung und die gute Kommunikation zwischen Angestellten und wissbegierigen Bürgern.

Beim Tag der offenen Tür gab es neben den erwähnten noch zahlreiche weitere Angebote für die Bürger, die Verwaltungsmitarbeiter kennen zu lernen und thematisch in Diskussionen einzusteigen. Neben einem Geburtstagsständchen der Eckernförder Chorgemeinschaft bereicherten die rhythmischen Klänge von „Sambafish“ mit anschließendem Workshop die Veranstaltung auf interkulturelle Weise, und eine kleine Rock ’n’ Roll Show des TSG Blau-Gold Eckernförde bot bewegungsreiche Abwechslung. Die auf dem Vorplatz ausgestellten Fahrzeuge der Rettungskräfte, der Feuerwehr und der Stadtverwaltung fanden bei den Passanten und Besuchern ebenfalls regen Zuspruch.

Für die Unterhaltung der Kinder sorgte ein Glücksrad, an dem hin und wieder auch von deren Eltern gedreht wurde. Zauberer Shorty hatte eine große Fangemeinde und zog gut gelaunt mit Zylinder und leuchtenden Gewändern durch die Räumlichkeiten und über den Rathausmarkt, wo er die kleinen Besucher mit zahlreichen Tricks und bunten Balloontieren unterhielt. Ein Höhepunkt war die gut besuchte Fahrradversteigerung auf dem Rathausmarkt. Ordnungsamtschef Klaus Kaschke fand für viele Drahtesel aus dem Fundbüro neue Besitzer. Kulinarisch abgerundet wurde der Tag mit Hilfe des Eckernförder Handarbeitskreises unter Leitung von Erika Schwedler im Aufenthaltsraum. Der 14-köpfige Verein spendet die Einnahmen des Verkaufs in gewohnter Tradition an soziale Einrichtungen in der Umgebung.

zur Startseite

von
erstellt am 26.Aug.2014 | 15:24 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen