CDU : 28 Kandidaten für die Wahl

Die Direktkandidaten der CDU (v.l.): Ralph Krüger, Lars Vondenhoff, Hendrick Söhler von Bargen, Perdita Schaarschmidt, Marc Pöhlmann, Karin Himstedt, Paul Fricke, Katharina Heldt, Andrea Hardt, Rainer Bruns, Heinz-Michael Kornath, Lukas Bremer, Kai Pörksen und Dirk Willi Möller.
1 von 3
Die Direktkandidaten der CDU (v.l.): Ralph Krüger, Lars Vondenhoff, Hendrick Söhler von Bargen, Perdita Schaarschmidt, Marc Pöhlmann, Karin Himstedt, Paul Fricke, Katharina Heldt, Andrea Hardt, Rainer Bruns, Heinz-Michael Kornath, Lukas Bremer, Kai Pörksen und Dirk Willi Möller.

Bürgervorsteherin Karin Himstedt führt die Kandidatenliste der CDU an. Ein Entwurf des Wahlprogramms soll demnächst online erscheinen.

shz.de von
10. Februar 2018, 06:04 Uhr

Die Kandidaten der Eckernförder CDU für die Kommunalwahl am 6. Mai stehen fest: Am Donnerstagabend hat der Ortsverband die Direkt- und Listenkandidaten unter der Leitung des Kreisvorsitzenden und Bundestagsabgeordneten Dr. Johann Wadephul in geheimer Wahl gewählt. Die Liste mit insgesamt 28 Plätzen wird von Bürgervorsteherin Karin Himstedt (Wahlkreis 13), Fraktionsvorsitzender Katharina Heldt (WK 9) und Ortsvorsitzendem Hendrik Söhler von Bargen (WK 8) angeführt.

Insgesamt hat die CDU 28 Listenplätze verteilt. Auf den Plätzen 1 bis 14, die von den Direktkandidaten belegt sind, finden sich sieben Ratsmitglieder und sieben neue Bewerber, die zum Teil schon als bürgerliche Mitglieder erste politische Erfahrungen sammeln konnten. „Das Durchschnittsalter der Kandidaten beträgt 49 Jahre“, sagte Hendrik Söhler von Bargen. Der jüngste Kandidat sei 27 Jahre alt, der älteste 63. Insgesamt sind vier Frauen unter den 14 Direktkandidaten. Die Direktkandidaten wurden einstimmig im Block gewählt, die Listenkandidaten erhielten 28 Ja- und eine Nein-Stimme.

Für welche Politik die CDU steht, konnten die Anwesenden im ausliegenden Entwurf für ein Wahlprogramm nachlesen. Darin zu finden ist der Einsatz für: einen Ausflugsdampfer auf der Eckernförder Bucht, niveauvolle touristische Veranstaltungen, weitere Hotels an „geeigneter Stelle“, mindestens 600 Parkplätze zwischen Schulweg und Bahnhof, Verhandlungen mit Nachbargemeinden zum Erwerb weiterer Flächen am Stadtrand für Neubaugebiete, Fahrradparkhaus im Bahnhofsbereich, Tempo 30 in Reeperbahn und Gaehtjestraße, sozialer Wohnungsbau, planerische Voraussetzungen für ein Hospiz, Neubaugebiete selbst erschließen, Bau einer Indoorhalle, Errichtung eines Lehrschwimmbeckens, Tempo 30 vor Schulen und Kindergärten und viele weitere Punkte. Der Programmentwurf soll auf einer Veranstaltung am 21. Februar ab 19.30 Uhr im Mango’s Strandhotel öffentlich diskutiert werden. Am 8. März beschließen die CDU-Mitglieder das Wahlprogramm.

In einer „Vor-Nominierung“ für die Kreistagswahl wählte die Versammlung einstimmig die ehemalige Landwirtschaftsministerin Dr. Juliane Rumpf aus Sehestedt und Eckernfördes Junge-Union-Vorsitzenden Lukas Bremer einstimmig für die Wahlkreise 22 und 23 (Eckernförde Nord und Süd).

Zuletzt zog Versammlungsleiter Dr. Johann Wadephul in seiner Eigenschaft als Vorsitzender der CDU-Landesgruppe und stellvertretender Vorsitzender der CDU/CSU-bundestagsfraktion ein Fazit zu den Verhandlungen für eine Große Koalition in Berlin: „Ich kenne niemanden in der CDU, der über die Verteilung der Ministerposten glücklich ist.“ Besonders zugunsten der CSU gebe es ein Ungleichgewicht. Aber er gab der Kanzlerin recht: „Wenn wir uns über viele Sachfragen geeinigt haben, kann man die Koalition nicht an den Ministerposten scheitern lassen.“

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen