zur Navigation springen

Bundestagswahl : 2720 Eckernförder haben schon gewählt

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Der Anteil der Briefwähler wenige Tage vor der Bundestagswahl ist in diesem Jahr besonders groß: Schon jetzt haben 14,8 Prozent aller Wahlberechtigten in Eckernförde ihre Unterlagen zur Briefwahl beantragt. Das ist noch bis zum Wahlsonntag um 15 Uhr möglich.

shz.de von
erstellt am 19.Sep.2013 | 06:10 Uhr

Für knapp 15 Prozent der Eckernförder ist die Bundestagswahl schon gelaufen. Soviel Anträge auf Briefwahl sind nämlich bis gestern beim Wahlamt im Rathaus eingegangen. Genauer gesagt haben 14,8 Prozent ihre Briefwahlunterlagen angefordert – eine stattliche Zahl, die 2720 der insgesamt 18 377 Wahlberechtigten im Stadtgebiet entspricht. „Besonders viele Anträge kommen immer in den Tagen direkt vor der Wahl“, weiß Wahlamtsleiter Klaus Kaschke. Der Anteil an Briefwählern dürfte also noch steigen.

Briefwahl kann jeder Wahlberechtigte beantragen. Er muss dafür seine unterschriebene Wahlbenachrichtigungskarte ans Wahlbüro im Rathaus schicken und erhält seine Unterlagen per Post. Die angekreuzten Wahlzettel kann er wieder zurückschicken. „Wir senden die Unterlagen auch an den Urlaubsort“, sagt Klausch Kaschke und berichtet, dass schon Eckernförder Bürger von Auslandsaufenthalten in China oder Kenia ihre Stimme abgegeben haben. Möglich ist auch, seine Kreuzchen direkt im Wahlbüro zu setzen. Dafür ist dort extra eine Wahlkabine aufgebaut.

Ein Antrag auf Briefwahl ist in Ausnahmefällen sogar noch bis zum Wahlsonntag, 22. September, um 15 Uhr möglich. Kaschke: „Es kann ja sein, dass jemand überraschend am Sonntag erkrankt und nicht ins Wahllokal gehen kann. Dann kann ein Bevollmächtigter die Unterlagen abholen und die ausgefüllten Zettel wieder herbringen.“

Viele Briefwähler beantragen ihre Unterlagen erst in den letzten Tagen, einige Antworten trudeln erst am Sonnabend ein, einige auch erst am Sonntag, wenn sie direkt beim Rathaus eingeworfen werden. „Und einige kommen auch erst am Montag an“, so Klaus Kaschke. „Die können natürlich nicht mehr berücksichtigt werden.“ Das Wahlbüro ist heute von 8 bis 17.30 Uhr und morgen von 8 bis 18 Uhr geöffnet.

Die Wahllokale der 14 Wahlbezirke sind am Sonntag ebenfalls von 8 bis 18 Uhr geöffnet. Die Wahlergebnisse werden im Rathaus ab 18 Uhr per Schnellmeldezettel bekannt gegeben. Sollten viele Menschen dort sein, um die Ergebnisse zu erfahren, werden sie wieder im Ratssaal über einen Beamer an die Wand geworfen.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen