250 Bücher für junge Leser

Die Schüler der vier 5. Klassen der Peter-Ustinov-Schule stellen den Schriftzug „FLC 15“ nach. Ab Montag können sich Fünft- und Sechstklässler für den Ferienleseclub in der Stadtbücherei anmelden.
Foto:
Die Schüler der vier 5. Klassen der Peter-Ustinov-Schule stellen den Schriftzug „FLC 15“ nach. Ab Montag können sich Fünft- und Sechstklässler für den Ferienleseclub in der Stadtbücherei anmelden.

Auftaktaktion für den Ferienleseclub 2015 in der Peter-Ustinov-Schule / Anmeldung ab 6. Juli in der Stadtbücherei

von
03. Juli 2015, 11:27 Uhr

Eckernförde | Der Ferienleseclub (FLC) geht in sein achtes Jahr. Gestern versammelten sich alle Schüler der vier 5. Klassen der Peter-Ustinov-Schule im Schulzentrum Süd zur Auftaktaktion: Sie stellten den Schriftzug „FLC 15“ auf dem Schulhof nach und machten so auf den Anmeldestart am Montag, 6. Juli, in der Stadtbücherei aufmerksam. Der Ferienleseclub ist für alle Schüler der Klassenstufe 5 und 6 und bei Interesse auch darüber hinaus vorgesehen.

Die extra gekauften 250 FLC-Bücher – Romane, Sachbücher und Comics, die heute Graphic Novel heißen – stehen ab dem 16. Juli zur Ausleihe bereit. Und dann kann das Lesen beginnen. Jedes ausgeliehene Buch wird zahlenmäßig erfasst, wer mindestens sieben Bücher in den Sommerferien verschlingt, bekommt eine goldene Urkunde. Für drei bis sechs Bücher gibt’s Silber, für ein bis zwei gelesene Bücher Bronze. Und die Bücher müssen tatsächlich gelesen werden, denn beim Ferienleseclub wird nachgefragt: die jungen Leser müssen mehrere inhaltliche Fragen beantworten.

Marie-Therese Fritzen-Einfeldt und Verena Leonhardt von der Stadtbücherei haben diesmal wegen des zeitlichen und personellen Aufwandes in der Ferienzeit auf die Ausrichtung eines Abschlussfestes im Ratssaal verzichtet und stattdessen eine kleine Auftaktaktion mit den 5. Klassen der Peter-Ustinov-Schule organisiert. Seitens der Schule ist Deutschlehrerin Kerstin Merker mit im Boot. Sie sieht diese Aktion als willkommene Gelegenheit, die Lesekompetenz ihrer Schüler zu fördern und arbeitet darüber hinaus viel und gerne mit der Stadtbücherei zusammen. Zum Beispiel bei Büchereibesuchen oder der Teilnahme an Veranstaltungen oder Lesungen wie dem Welttag des Buches oder der Kinder- und Jugendbuchwoche im November, die in diesem Jahr vom 16. bis 28. November stattfindet. Für jeden Schüler, der Lust am Lesen hat oder gewinnt, lohne sich dieser Einsatz, ist die Pädagogin überzeugt. Die Schüler seien doch sehr fixiert auf digitale Medien, aber selbst die werden in der Stadtbücherei für die Leseförderung eingesetzt, wie Verena Leonhardt sagte. Allerdings würden die Online-Ausleihungen bei der Erfassung der gelesenen Bücher nicht mitgezählt. An der Peter-Ustinov-Schule schlägt sich die erfolgreiche Teilnahme am Ferienleseclub übrigens auch mit einer Bemerkung im Zeugnis nieder.

Im vergangenen Jahr verzeichnete der FLC 96 Teilnehmer, die insgesamt 1000 Bücher in den Sommerferien gelesen haben. Der Höchstwert lag bei 33 Büchern.

>www.ferienleseclub.de

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen