zur Navigation springen
Eckernförder Zeitung

13. Dezember 2017 | 12:52 Uhr

landfrauenchor : 25 Jahre Freude am Singen

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Der einzige Landfrauenchor in der Region begeht sein Jubiläum. Seit 25 Jahren verbindet die Frauen die gemeine Leidenschaft für das Singen. Ein Konzert mit Jubiläumsfeier ist am vierten Advent geplant.

von
erstellt am 03.Dez.2013 | 06:00 Uhr

Fröhliche Stimmen dringen aus dem Saal der Christian-Petersen-Begegnungsstätte. Bis zur Probe des Landfrauenchors dauert es noch gut eine halbe Stunde, doch viele der Sängerinnen kommen gern schon früher, um zu klönen. Weihnachtslieder stehen heute im Vordergrund, denn der Chor, hat eine ganze Reihe von Konzerten vor sich und dazu die Weihnachtsfeier der Landfrauen, die in diesem Jahr auch den Rahmen für die Feier zum 25-jährigen Bestehen des Chors bildet.

Nach und nach füllen sich die Stuhlreihen, und als Gisela Marquardt vor allen ihre Position einnimmt, verstummen die Gespräche – zu hören ist nur noch das Rascheln der Textblätter. „Komm wir gehn nach Bethlehem“ erklingt zweistimmig, und beim anschließenden „Dideldudel, dideldudel, dideldudeldei“ wiegen die rund 50 Frauen ganz leicht im Rhythmus hin und her. Einige der Stücke aus ihrem umfangreichen Repertoire sind sogar dreistimmig. „Aber wir singen eigentlich am liebsten einfache Lieder richtig und gut, als schwere falsch“, erklärt Gisela Marquardt.

Seit 1990 leitet sie den Chor, der in der Region der einzige unter dem Dach des Landfrauenverbands ist und den sie viel lieber Singkreis nennt. Denn der Spaß am Singen steht im Vordergrund. Marquardt: „Singen ist unheimlich wichtig, es befreit und verbindet, und in Gemeinschaft hat es auch einen therapeutischen Ansatz.“ Die Resonanz bestätigt das: Nicht nur aus Dänischenhagen kommen die Sängerinnen, auch aus Altenholz, Schwedeneck, Friedrichsort und Schinkel. Ältestes Mitglied unter ihnen ist mit 89 Jahren Hanna Porath, Silke Sommer ist mit 56 Jahren die Jüngste. Wenn sie nicht wie jetzt gerade Menschen musikalisch auf das bevorstehende Weihnachtsfest einstimmen, dann stehen Volkslieder auf dem Programm des Landfrauenchors, von Zeit zu Zeit auch Potpourris aus Schlagern der 20er oder der 50er und 60er Jahre, mit Berliner Gassenhauern oder Operetten-Melodien. Zu hohen Jubiläen wie goldenen Hochzeiten treten sie ebenso auf wie in Alten- und Pflegeheimen, zu Dorffesten sowie den mittlerweile traditionellen Konzerten in der Friedrichsorter Bethlehemkirche im Sommer und im Winter. Begleitet werden sie dann von Marita Horn am Akkordeon. „Das gibt uns mehr Sicherheit, jede hat damit viel mehr Mut und singt sauberer“, hat Gisela Marquardt festgestellt. Bei den Proben übernimmt Marga Kubitz den Part am Akkordeon.

Nach einer Fahrt ins Weserbergland 1988, bei der die Landfrauen den Auftritt eines Chors in Tracht erlebten, entstand die Idee zur Gründung des Landfrauenchors. Eine Tracht haben die Sängerinnen in Dänischenhagen zwar nicht, aber bei ihren Auftritten sind sie farblich aufeinander abgestimmt oder auch thematisch. Auf Reisen gehen sie immer noch gern: alle zwei Jahre gibt es eine Tagesfahrt mit Programm, bei der natürlich auch gesungen wird. Dass ihr Chor schon so lange aktiv ist, hat die Mitglieder wie ihre Leiterin überrascht. „Die Freude, die man anderen Menschen bringt, die gibt einem selbst so viel“, schwärmt Gisela Marquardt. Selbst an Demenz Erkrankte veränderten mit den bekannten Klängen ihren Gesichtsausdruck, zum Teil könnten sie die Strophen sogar noch mitsingen. „Es ist so beglückend, diese Resonanz zu spüren“, meint die Altenholzerin. Sie würde sich allerdings wünschen, dass auch in Kindergärten und Schulen mehr Volkslieder zu hören wären. „Das ist ein Kulturgut, das immer mehr verschwindet und ausstirbt“, befürchtet sie.

Wer Lust am Singen hat, ist zu den Übungsabenden des Landfrauenchors alle zwei Wochen montags um 18.30 Uhr in der Christian-Petersen-Begegnungsstätte willkommen. Die Termine sind bei Gisela Marquardt unter Tel. 0431/32 35 20 zu erfahren. Und wer dem Chor gern einmal zuhören und sich von seiner Fröhlichkeit anstecken lassen möchte, der kann sich am Sonntag, 22. Dezember, um 17 Uhr in der Bethelehmkirche das Adventskonzert anhören.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen