zur Navigation springen
Eckernförder Zeitung

22. Oktober 2017 | 21:35 Uhr

23 Sekunden fehlen zum Sieg

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Lediglich 23 Sekunden fehlte dem TSV Altenholz um vom Tabellenzweiten der 3. Handball-Liga der Männer, HF Springe, einen Erfolg mit nach Hause zu bringen. Der Gastgeber setzte nach dem 31:30 für Altenholz noch einmal alles auf einen Karte. HF-Trainer Sven Lakenmacher wechselte einen siebten Feldspieler ein. Lukas Ossenkopp, mit neun Toren erfolgreichster Springer Schütze wurde freigespielt und wuchtete den Ball ins Gehäuse der „Wölfe“.

Der Gastgeber ging ersatzgeschwächt in diese Partie. Dennoch gelang es HF sich Mitte der ersten Halbzeit zu lösen und ein 11:7 vorzulegen. Erst unmittelbar vor der Pause verkürzten Patrick Starke und Max Lipp für die „Wölfe“ auf 12:14.

Altenholz-Coach Klaus-Dieter Petersen hatte in der Pause reagiert und seinen Rückraum umgestellt. Der entwickelte jetzt erheblich mehr Druck, wurde von beiden Seiten torgefährlich. Hinzu kam Kjell Köpke am Kreis, der von der Springer Abwehr einfach nicht in den Griff bekommen wurde. Beim 16:16 (38.) glich Altenholz aus und übernahm kurz darauf die Führung. Erst in der 58. Minute schaffte Spring beim 29:29 den Ausgleich. Doch die „Wölfe“ legten erneut vor, ehe Ossenkopp mit dem 31:31 den Schlusspunkt setzte.

Altenholz: Hampel, Hossner – Lipp (5), Voigt (2/1), Boldt (5/3), Reinert, Starke (5), Eliasson, Köpke (5), Jacobs, Firnhaber (5), Abelmann-Brockmann (3), Drecke (1), Flindt.
SR: Fröbe/Pesth (Kühnau/Köthen). Z.: 413. – Zeitstrafen: 4:4 Min.

Siebenmeter: 4/3 : 7/4.


Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen