zur Navigation springen

Stühle und tafel fehlen noch : 21 Erstklässler beziehen Klassenraum im Container

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Seit Montag steht die alternative Unterbringung auf dem Pausenhof der Grundschule Barkelsby. Mietvertrag ist zunächst auf zwei Jahre befristet.

Barkelsby | Noch steht der Container leer und grau auf dem Schulhof der Grundschule Barkelsby, aber bereits ab Dienstag, 1. September, füllen die neuen Erstklässler der Grundschule ihn mit Leben. Am Montag wurde der Container aufgestellt. Bestehend aus vier Modulen bietet er genug Platz für die 21 Jungen und Mädchen der zukünftigen Klasse 1  a. Schulleiter Klaus Düllmann und Bürgermeister Fritz-Wilhlem Blaas sind zuversichtlich, dass bis spätestens Montag alles eingerichtet ist, vom Gestühl bis zur Tafel. Aus Schallschutzgründen wurde bereits ein Teppich verlegt. Von der Straße aus sind die an der Ostseite eingebauten Fenster nicht zu erkennen.

Zwei Räume hält der Container vor. 45 Quadratmeter sind für das Klassenzimmer vorgesehen, 15 Quadratmeter bietet der Vorraum für Garderobe und Differenzierung. Die monatliche Miete kostet die Gemeinde 640 Euro zuzüglich Stromkosten. Geheizt wird im Winter über eine Elektroheizung. Diese Variante sei immer noch kostengünstiger als ein Anbau, erklärt Bürgermeister Blaas die Entscheidung der Gemeindevertreter für die Aufstellung des Containers. Eine Rolle im Entscheidungsprozess habe auch die Ungewissheit hinsichtlich der zukünftigen Entwicklung der Schülerzahlen gespielt. Ebenso wie die Tatsache, dass nur alle zwei Jahre zweizügig eingeschult wird – aus diesem Grund wurde der Container zunächst für zwei Jahre angemietet.

Nach der Einschulung von 42 Erstklässlern am Dienstag besuchen insgesamt 137 Jungen und Mädchen die Barkelsbyer Grundschule. Damit sei die Kapazitätsgrenze erreicht, sagt Schulleiter Klaus Düllmann. Das gelte sowohl in Bezug auf die Klassenräume als auch auf das Platzangebot des Schulhofes, der durch den alten Sportplatz und die Zupachtung einer Weide hinter der Schule (wir berichteten) vergrößert worden sei. Mit der wachsenden Schülerzahl sei auch die Zahl des Personals aufgestockt worden, so Düllmann.

So unterrichten im neuen Schuljahr jetzt zehn Lehrkräfte die Kinder, eine Schulsozialarbeiterin steht für alle großen und kleinen Sorgen zur Verfügung. Sechs außerschulische Begleitkräfte sind ebenfalls in den Schulalltag integriert, so dass insgesamt 17 Kräfte am Vormittag anwesend sind.

Noch beherrscht die graue Farbe des Containers das Bild – das könnte sich bald ändern. Schulleiter Düllmann kann sich ein Malprojekt vorstellen, in dem die Erstklässler ihrer Fantasie freien Lauf lassen dürfen und eine Verkleidung der grauen Wand gestalten können. „In dem Projekt können die Kinder den Container mitgestalten. So wächst der Raum langsam und wird so zu ihrem eigenen Klassenzimmer“, so der Schulleiter. Dieses Vorgehen entspreche auch dem pädagogischen Konzept der Schule, die Kinder eigenverantwortlich an der Gestaltung der Schule teilhaben zu lassen.

Zwei Drittel der Schüler stammen aus Barkelsby, Loose, Hemmelmark und Gammelby, ein Drittel aus Eckernförde und den umliegenden Gemeinden in Schwansen. Der Entschluss, einen Container aufzustellen, hänge auch mit dem Klassenteiler zusammen, erklärte Düllmann auf Nachfrage. Waren der Schule vom Amt anfangs 34 Erstklässler aus dem eigenen Bezirk gemeldet worden, sank diese Zahl auf 28. Da der Klassenteiler bei 19 liege, habe er sich zur Aufstockung der Schülerzahl entschlossen, um dann auch Geschwisterkindern und Externen die Aufnahme zu ermöglichen, so der Schulleiter.

 

 

 

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 26.Aug.2015 | 04:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen