zur Navigation springen

2013 – Nachwuchssportler sorgen für Furore

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Der große Sport-Rückblick auf die Monate Juli bis Dezember: Eckernförde hat mit Matthias Wesemann (Maritimer Fünfkampf) und Charlotte Passau (Reiten) zwei waschechte Weltmeister

von
erstellt am 28.Dez.2013 | 06:00 Uhr

Juli

Reiten: Der RV Waabs-Langholz verteidigt seinen Titel im kombinierten Abteilungswettkampf auf der eigenen Anlage in Flintholm. Rabea Juhl räumt im Dressurgeviert dazu groß ab. Vier mal geht sie mit Legolas an den Start, vier mal gewinnt sie.

Beim 16. Reitturnier des RuFV Felmerholz kommt es zur Entscheidung um die 5. Champ-Mannschafts-Trophy. Es siegt der RV Roßgarten vor Landgraben und Raisdorf. Der RuFV Felm wird Vierter.

Überflieger des Turnierwochenendes in Felmerholz ist Christian Thiesen auf Tabea vom RC Damp. Thiesen gewinnt mit dem M**-Springen und dem S*-Springen die beiden wichtigsten Springen des Turnieres.

Leichtathletik: Bei den Deutschen Seniorenmeisterschaften in Mönchengladbach stockt der Altenholzer Udo Speck seine Medaillensammlung zwar um zwei Silberne auf (Dreisprung, 80m-Hürden), verletzt sich dann aber schwer mit einem Achillessehnenriss.

Der Ascheffeler Hürdensprinter Ole Hamann gewinnt bei den Deutschen U20-Meisterschaften in Rostock die Bronzemedaille.

Maritimer Fünfkampf: Bei den Weltmeisterschaften in Rio de Janeiro zeigen die Eckernförder Sportler eine gute Form. Matthias Wesemann wird erneut Einzelweltmeister. Der gebürtige Eckernförder Giacomo Gellert holt Bronze. In der Mannschaftswertung landet Deutschland hinter den Polen auf Platz zwei.

Fußball: Beim Gettorfer Sommercup setzt sich der MTV Dänischenhagen im Finale mit 4:3 nach Elfmeterschießen durch.

Golf: Beim Bundesliga-Heimspieltag auf der Anlage des GC Altenhof gehören die Männer zwar sportlich zu den Verlieren und müssen den Abstieg schlucken, und auch die Frauen in der 2. Bundesliga verpassen die Möglichkeit auf den Aufstieg, dennoch können sich alle Mitglieder des GCA als große Gewinner fühlen. Weit über 1000 Besucher strömen bei bestem Wetter auf die schöne Anlage und sehen herausragenden Sport. „Der Tag ist einfach nur gelungen, darauf können wir stolz sein“, sagt Clubpräsident Dr. Jürgen Thede.

August

Triathlon: Bei der Premiere des 1. Eckernförder Ostseetriathlon gewinnen Regina Dahl und der Riesebyer Nick Hansen, beide vom Borener SV. In der U20-Wertung überzeugt auch der EMTV-Starter Philipp Grotrian als Zweiter hinter Hansen.

Bei den Landesmeisterschaften krönt Nick Hansen dann mit dem Titelgewinn seine herausragende Saison. Der Eckernförder Nick Kaschke gewinnt Bronze bei den Schülern B.

Reiten: Die 17-jährige Eckernförderin Charlotte Passau gewinnt in Berlin völlig überraschend die WM-Goldmedaille bei den jungen Reitern in der Töltprüfung T2.

Leichtathletik: Die Altenholzerin Selina Schulenburg krallt sich mit neuer persönlicher Bestleistung von 1,76m im Hochsprung den Titel bei den Norddeutschen Meisterschaften.

Fußball: Der gut in die SH-Liga gestartete TSV Altenholz leistet sich im Kieler Kreispokal einen peinlichen Ausrutscher und fliegt mit 0:1 beim Kreisligsten SG PTSK/Holstein raus.

Tennis: Die Herren-55 des TC Neudorf-Bornstein schreiben Geschichte. Zum ersten Mal ist eine Mannschaft des Vereins in die Verbandsliga aufgestiegen.

September

Segeln: Bei den Jugend-Landesmeisterschaften in Kiel-Schilksee kommen die SC Eckernförde-Talente Katja Faltin und Caroline Schell (420er) und Julius Braun-Dullaeus (Opti-A) zu Titelehren.

Armbrustschießen: Die Eckernförderin Birte Ihms gewinnt in Innsbruck bei der EM die Goldmedaille im Einzel und Silber mit der Mannschaft.

Handball: Die HSG Eckernförde hat sich den sofortigen Wiederaufstieg als Ziel gesetzt. Und gleich zum Saisonauftakt beweisen die Schützlinge von Trainerin Ulla Machau auch, dass sie es ernst meinen. Schleswig 06 ist beim 37:20 absolut chancenlos.

Was für ein Traumstart für den TSV Owschlag: Die Handballerinnen besiegen in der 3. Liga Ost den HC Rostock deutlich mit 35:26. Youngster Raphaela Steffek ist mit neun Toren erfolgreichste Werferin.

Nach nur drei (sieglosen) Spielen ist für Aufstiegstrainer Andreas Waldeck Schluss bei den Landesliga-Handballerinnen des MTV Dänischenhagen. „Die Mannschaft hat mich abgesetzt“, erklärt Waldeck die überraschende Trennung. Immerhin zeigen die Spielerinnen die richtige Reaktion und gewinnen ohne Coach in Owschlag.

Der erste Spieltag in der weiblichen A-Jugend-Bundesliga geht für den TSV Owschlag in Halle nach hinten los. Das Team von Trainer Jens Meves kassiert zwei knappe Niederlagen.

Fußball: Erst im siebten Spiel der Kreisklasse A muss der Tabellenführer Wittenseer SV den ersten Punktverlust hinnehmen. Nach sechs Siegen gibt es bei Eckernförde IF ein torloses Remis.

Der Waabser Kreisligaspieler Marcel Pommerening spielt für Deutschland bei der Hallenfußball-WM der Bundeswehrmannschaften. In Ramstein scheitern die Deutschen erst im Finale nach Verlängerung mit 2:3 gegen Polen. In der Vorrunde markiert „Pommes“ drei Treffer.

Taekwondo: GTV-Talent Yannick Schettler ist bei den Landesmeisterschaften in der Kategorie Einzel nicht zu schlagen und holt den Titel. Zweite Plätze gibt es für Simon Jürgensen und Ronja Hamann.

Tennis: Einen kuriosen und nervenaufreibenden Aufstieg erleben die Damen-30 des SV Fleckeby. Das Aufstiegsduell gegen den TC Garding endet absolut ausgeglichen mit 3:3. Auch das Satz- und Punktverhältnis ist gleich. Der Sportausschuss muss sich mit dem Spiel befassen und lässt am Ende einfach beide Mannschaften in die Verbandsliga aufsteigen.

Tanzen: Der Quickstepp bringt die Entscheidung: Bei den Landesmeisterschaften der Senioren IA-Klasse tanzen sich Holger Sehlke und Silke Hoffmann mit dem letzten Tanz noch an ihren Teamkollegen Matthias Wolff und Helena Kauter vorbei und holen den Titel.

Oktober

Fußball: Für den TSV Waabs läuft es einfach nicht. In der Liga steht das Team aus Schwansen nur im unteren Mittelfeld, und auch im Pokal verspielt der TSV die große Chance auf ein Traumfinale gegen den ESV. In Jevenstedt führt der TSV Waabs bereits mit 3:0 nach 48 Minuten, und fliegt doch noch mit 3:5 raus.

ESV-Präsident Manfred Medler redet im Interview mit der EZ Klartext. Trotz Platz zehn und vieler durchwachsener Auftritte schreibt er den Aufstieg der Ligamannschaft noch nicht ab.

In der Kreisliga bedeutet das Stadtderby zwischen dem VfR und dem ESV II einen neuen Tiefpunkt für den kriselnden VfR. Beim 0:5 sitzt Marcus Koßmann schon nicht mehr auf der Trainerbank der Rasensportler. Er hat nach Absprache mit dem Vorstand einen Tag vor dem Derby seinen Rücktritt erklärt. Gut eine Woche später steht Arne Witt als neuer Trainer beim VfR fest.

Der KFV-Ehrenvorsitzende Uwe Bachmann bekommt für seine Arbeit als Landesehrenamtsbeauftragter die silberne DFB-Ehrennadel verliehen.

Laufsport: EMTV-Läufer Philipp Grotrian siegt beim 5. Alt Duvenstedter Dorflauf über 10,6 Kilometer.

Windsurfen: Der Eckernförder Oliver-Tom Schliemann gehört zum erlesenen Feld der weltweit besten Windsurfer, die sich zum Jahresabschluss an der Küste von Sylt messen. Vor über 200 000 Zuschauern hat Schliemann großes Pech. Er wird sogar von einem Boot während des Rennens umgefahren und landet am Ende auf Rang 47.

Handball: Frauen-Landesligist MTV Dänischenhagen ist bei der Trainer-Suche für einem Nachfolger von Andreas Waldeck fündig geworden: Sein Bruder Thomas Waldeck übernimmt den Posten.

Rock’n’Roll: Bei den Deutschen Meisterschaften in Hameln sammelt die TSG Blau-Gold Eckernförde einmal mehr Titel und Spitzenplätze. Das „Ecktown-Team“ siegt in der Ladiesklasse und ist Deutscher Meister. Die „Ecktown-Kids“ müssen sich in der Girls-Klasse nur der Dauerkonkurrenz aus aus Döbeln geschlagen geben und werden Zweiter.

Bei der WM im tschechischen Prag sorgen zwei technische Fehler und ein Sturz dafür, dass es für das „Ecktown-Team“ nur zu Platz 16 reicht.

Reiten: Der erst 14-jährige Jannik Bremer vom RV Gettorf-Eckernförde-Dänischer Wohld zeigt bei der Baltic Horse Show vor großem Publikum auf der Schimmelstute Octavia sein Können. Bremer siegt im Finale des LVM-Cups und holt zwei fünfte Plätze in anderen Springen.

Inliner Skaterhockey: Die EMTV Pirates beenden die Landesliga-Saison auf Platz vier. Zum Abschluss gibt es mit dem 5:14 beim Meister SVNA Dynamics die zweithöchte Saisonpleite.

Floorball: Der Gettorfer TV hat bei seiner Pokalpremiere gleich einen Zweitligisten zu Gast. Mit 4:6 unterliegt der GTV dem Favoriten WSG Reform Magdeburg nur sehr knapp. Im Achtelfinale steht dagegen der TSV Neuwittenbek, der beim 19:4-Sieg bei der SG Stade/Mittelnkirchen II keine Probleme hat.

November

Handball: Die HSG Eckernförde dominiert die Kreisliga Schleswig der Männer. Das Machau-Team sorgt im Spiel gegen Kropp-Tetenhusen II zudem für einen Rekord, und knackt die 60-Tore-Marke beim 60:32-Kantersieg.

Beim Topspiel der 3. Liga Ost der Frauen geht es zwischen Owschlag und Frankfurt heiß her. Am Ende unterliegt der TSVO den Gäste, doch die Partie bleibt auch nach dem Schlusspfiff ein Thema. Owschlags Trainer Rainer Peetz deutet ein Phantom-Tor an, und sieht sich nach der Videoanalyse bestätigt. Aber: Die Punkte sind trotzdem weg, da Owschlag direkt nach dem Abpfiff keinen Protest eingelegt hat.

Fußball: Der TSV Altenholz qualifiziert sich dank einer starken Vorrunde für das Hallenmasters in Kiel.

Ein völlig verrücktes Derby erleben die Zuschauer in Gettorf, wo der GSC den Wohld-Nachbarn aus Dänischenhagen zu Gast hat. Im Mittelpunkt steht Schiedsrichter Michael Aust, der drei nicht gerechtfertigte – oder zumindest sehr fragwürdige – Elfmeter verteilt. Am Ende siegt der GSC mit 4:3, wobei Torwart Pascal Wenzkus in der fünften Minute der Nachspielzeit den letzten Strafstoß der Partie entschärft.

Boxen: Die Jubiläumsveranstaltung des BC 78 Eckernförde wird von den Zuschauern gut angenommen. Mehr als 400 Besucher kommen in die Wulfsteerthalle. Die Kämpfe sind großteils hochklassig, nur die Urteile stören aus Eckernförder Sicht das Gesamtbild der Veranstaltung. Nur Endrit Djafa gewinnt seinen Kampf.

Tanzen: Swantje Knudsen und Fabian Belbe vom Tanzclub Eckernförde gewinnen die Schleswig-Holstein-Trophäe. Bei der Turnierserie über vier Stationen sind die Latein-Tänzer mit drei ersten und einem zweiten Platz in der Gesamtwertung das Maß aller Dinge. In der Wertung für die Standard-Tänze belegt das Duo den Silberrang.

Tennis: Den Damen-40 des TSV Altenholz gelingt mit dem Durchmarsch aus der Landes- in die Regionalliga eine kleine Sensation.

Volleyball: Die EMTV-Damen schaffen gegen Kronshagen beim 3:2-Erfolg ihren ersten Saisonsieg und verlassen den letzten Tabellenplatz.

Dezember

Handball: Der TSV Altenholz beendet seine Negativserie von sechs Pleiten am Stück mit dem 32:31-Sieg im Heimspiel gegen die HSG Nordhorn. Das Petersen-Team bleibt als 17. aber stark abstiegsgefährdet.

Beim TSV Owschlag verläuft die Vorweihnachtszeit nicht sehr harmonisch. Beim Heimspiel gegen das Topteam aus Travemünde verliert Trainer Rainer Peetz die Nerven und sein Team das Spiel. Peetz kassiert in der Schlussphase eine Zeitstrafe wegen Meckerns. Die tapfer kämpfenden Owschlagerinnen fühlen sich jedoch von den Schiedsrichtern benachteiligt. Zudem legt der Verein direkt nach dem Schlusspfiff Protest ein, da Travemündes Franziska Haupt mit einer Handschiene spielt. Den schriftlichen Protest reicht der TSVO dann aber wegen geringer Erfolgschancen doch nicht ein.

Die weibliche A-Jugend aus Owschlag muss beim Heimspieltag in der Bundesliga auf wichtige Spielerinnen verzichten. So bleibt das Team von Trainerin Hilke Obelöer nach zwei weiteren Niederlagen siegloses Schlusslicht der Gruppe 6. Immerhin das Zuschauerinteresse stimmt positiv. Über zwei Tage finden weit über 300 Besucher den Weg in die Halle.

Boxen: In Lübeck zeigen die BC 78-Boxer ihr Können. Achrat Godje, Ferhat Ucak und Sedat Cicek gewinnen ihre Kämpfe.

Fußball: Beim 2. Susanne-Beyer-Cup tritt der gastgebende ESV II mit zwei Teams an. Und das sehr erfolgreich. Die eine Mannschaft gewinnt das Endspiel gegen Waabs mit 1:0, und das zweite Team wird Dritter. Die A-Jugend des ESV scheitert denkbar knapp als Titelverteidiger in der Vorrunde.

Leichtathletik: Die Altenholzerin Selina Schulenburg zeigt sich beim Hallenmeeting des Hamburger SV in bester Frühform. Ihr gelingt mit einem Sprung über 1,80m im Hochsprung ein neuer persönlicher Rekord, der mit Abstand zum Sieg reicht.

Rock’n’Roll: Bei den Landesmeisterschaften im Paartanz holen die TSG Blau-Gold-Paare insgesamt vier Titel.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen