zur Navigation springen

2. Handball-Bundesliga : 16-Tore-Klatsche beim Mitaufsteiger

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

shz.de von
erstellt am 22.Apr.2014 | 06:00 Uhr

Es bleibt dabei: Die Handballer des TSV Altenholz müssen in der 2. Bundesliga weiter auf den ersten Sieg in der Rückrunde warten. Auch beim Mitaufsteiger DJK Rimpar Wölfe, der mitten im Kampf um den Klassenerhalt steckt, war die Mannschaft von Klaus-Dieter Petersen weit von der Form der Hinrunde entfernt. Am Ende mussten sich die „Wölfe“ aus dem Norden deutlich mit 18:34 (9:17) geschlagen geben.

„Wir sind nicht gut ins Spiel reingekommen und haben unnötige Gegenstöße kassiert, wodurch wir schließlich den Faden verloren haben“, bilanziert Petersen, der in Rimpar auf mehrere Leistungsträger wie Sebastian Opderbeck oder Rune Dahmke (bis Saisonende) verzichten musste. Eng ging es vor knapp 1000 Zuschauern in der ausverkauften Dreifachsporthalle nur in den ersten drei Minuten zu, als die Altenholzer beim 2:2 nach Treffern von Jannick Boldt und Patrick Starke noch auf Augenhöhe waren. Nach einem 8:0-Lauf zogen die Gastgeber auf 10:2 davon (10.) – eine große Hypothek für die stark ersatzgeschwächte Altenholzer Mannschaft, die sich aber zunächst noch gegen die Niederlage aufbäumte. Max Lipp verkürzte nach 22 Minuten auf 8:12, eine Wende schien zu diesem Zeitpunkt noch immer möglich. DJK-Coach reagierte mit einer Auszeit und beorderte wieder die Startformation aufs Parkett – mit Erfolg. Vier Treffer in Serie brachten Rimpar noch vor der Halbzeit eine Acht-Tore-Führung, mit der auch die Seiten gewechselt wurden.

Eine weitere Torflaute der Altenholzer direkt nach der Pause vergrößerte den Rückstand von 10:18 auf 10:23 – bereits nach 37 Minuten war die Entscheidung gefallen. Ein Tor von Christian Drecke vier Sekunden vor dem Ende war der Schlusspunkt unter ein einseitiges Duell, das enttäuschender aus Sicht der Petersen-Sieben kaum hätte enden können. Für Rimpar war der Erfolg ein wichtiger Schritt Richtung Klassenerhalt. Die Altenholzer ihrerseits können sich am kommenden Sonntag (17.30 Uhr) vor eigenem Publikum gegen den TV 1893 Neuhausen (6.) für die derbe 18:34-Niederlage in Rimpar revanchieren.


DJK Rimpar Wölfe: Madert, Brustmann – L. Spieß, Kraus (4 Tore), D. Sauer (8/5), Schmitt, Schömig (1), Schäffer (1), Kaufmann (9), Keidel (2), Büttner (5/1), T. Spieß, Krze (3), J. Sauer (1).
TSV Altenholz: Weber, Hampel – Lipp (3), Drecke (2), Volquardsen, Reinert (1), Boldt (3/1), Köpke (3), Wegner, Ranke, Starke (1), Röder (5).
SR: Kropp/Siebert (Osnabrück).
Zeitstrafen: 1:4.

Siebenneter: 6:1.
Zuschauer: 948 (ausverkauft).

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen