1500 Gäste bei Scheunenfete in Sprenge

Die drei Damen vom Grill:  Gundula Staack (v.l.), Kirsten Lüdtke und Renate Schmidt.  Foto: smit
Die drei Damen vom Grill: Gundula Staack (v.l.), Kirsten Lüdtke und Renate Schmidt. Foto: smit

Avatar_shz von
04. Juli 2011, 03:59 Uhr

Sprenge | Ob es nun am Wetter lag oder an Parallelveranstaltungen - ein paar Gäste weniger zählten die Organisatoren der inzwischen legendären Scheunenfete schon. Knapp 1500 Menschen fanden am Sonnabend dennoch den Weg in die Raiffeisenhalle an der L 44 und feierten zur Musik von "Sanity" bis in den Morgen. "Es war ein gutes Fest, alles ruhig und alle gut drauf", resümierte Wolfgang Schwerdtfeger, Vorsitzender der Landjugend Dänischenhagen, am nächsten Morgen. Seit Jahrzehnten organisieren sie die Party.

Schon eine Woche vorher wurde mit den Vorbereitungen in der großen Halle begonnen. In diesem Jahr waren alle drei Düngeboxen frei, sodass die Kutsche-Bar, die Werner-Bar und die Cocktail-Bar alle einen Raum für sich hatten. Die Oldies, die mit Wurst, Nackensteaks und Pommes für die Verpflegung sorgten, hatten so ihr großes Vorzelt für sich. "Vor ungefähr zwölf Jahren hat die Landjugend uns mal um Hilfe gebeten. Seitdem sind wir immer gern wieder dabei", erklärte Helmut Wilkens aus Altenholz, Vorsitzender der "Oldies - Freunde und Förderer der Landjugend Dänischenhagen". Mit 20 Helfern arbeiten die ehemaligen Landjugendmitglieder, inzwischen alle über 30 Jahre alt das ganze Wochenende mit und haben Spaß dabei. "Das hält uns jung", sagte Hermann Schnoor aus Birkenmoor, der zum Gründungsteam der Oldies gehört und auf dessen Terrasse auch "Hägar, der Schreckliche" - das Kultgetränk der Fete mit geheimer Rezeptur - entstand. "Der ist in diesem Jahr wieder besonders lecker", erklärte Dorit Hinz aus Sprenge. Ob Neuling oder Oldie der Landjugend. Die Gäste waren mit dem Fest zufrieden.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen