150 Jahre Sparkasse in Schwansen - vom Geldgeschäft am Tresen bis zur Onlinebank

Präsentieren eine spannende Ausstellung zur 150-jährigen Geschichte der Sparkassen in Schwansen:  Thomas Jahnke (v.l.), Angela Hippert und Jens Kolls. Foto: Steinmetz
Präsentieren eine spannende Ausstellung zur 150-jährigen Geschichte der Sparkassen in Schwansen: Thomas Jahnke (v.l.), Angela Hippert und Jens Kolls. Foto: Steinmetz

Avatar_shz von
31. Mai 2013, 03:59 Uhr

Rieseby | In der Region - für die Region. Dieses Motto zieht sich wie ein roter Faden durch die 150-jährige Geschichte der Sparkasse in Schwansen. In einer Wanderausstellung, die seit gestern in der Sparkassenfiliale in Rieseby gezeigt wird, können Besucher auf Fotos, anhand von originalen Dokumenten, anhand von Sparbüchern und historischen Geldscheinen die Entwicklung des Geldinstitutes verfolgen. Die Basis legten 1863 die Eröffnungen der Spar- und Leihkassen in Rieseby-Loose, Waabs und Maasleben (Holzdorf).

Wie groß die Zeitspanne ist, macht die Präsentation von Geldscheinen und Sparbüchern von 1793 und um 1900 neben einem Tabletcomputer mit Online-Banking-Oberfläche und sogenannte Apps für Smartphones deutlich. Im Herbst war die Idee für eine Ausstellung geboren worden, berichtete Thomas Jahnke, Direktor Privatkunden bei der Förde Sparkasse. Im wesentlichen kümmerte sich Jens Kolls, der bis Dezember 2012 die Riesebyer Filiale leitete, um die Suche nach Exponaten. "Ich bin schon tief in die Keller gestiegen", berichtete er. Dabei stieß er auf Fotos alter Niederlassungen, Gründungsprotokolle und Statuten der alten Spar- und Leihkassen. Alle begannen quasi im Nebenbetrieb und wurden von Bürgermeistern, Gutsbesitzern oder Handwerkermeistern geführt. Die ersten Geldgeschäfte fanden am Tresen in den lokalen Gasthäusern statt, bevor Räume und Gebäude gebaut wurden. In den Jahren ab 1920 gingen dann alle lokalen Sparkassen in der Kreissparkasse Eckernförde auf, berichtete Jahnke. Um dann nach dem Krieg noch mehr in der Fläche zu sein, als es noch keine Geldautomaten gab, fuhr in den 70- bis Anfang der 80-Jahre ein Sparkassenbus über die Orte, erinnerte sich Kolls an seine Touren nach Sieseby und Bohnert. Diese Idee, heute nur mehr auf Beratung und Service ausgerichtet, soll ab 2014 wieder mit einem Sparkassen-Truck initiiert werden, ergänzte Jahnke. Die Entwicklung im Sparkassenverband setzte sich bis in die Moderne fort. Bisher letzter Punkt war die Bildung der Förde Sparkasse 2007 mit den Sparkassen Eckernförde, Kiel und Plön.

An der Verbundenheit der Sparkasse mit den Menschen in der Region habe sich über die Jahrzehnte nichts geändert, stellte Angela Hippert fest, die als Nachfolgerin von Kolls Regionaldirektorin der Filialen in Schwansen ist. Elf Mitarbeiter stehen Kunden in den Filialen Karby, Vogelsang-Grünholz, Rieseby und Fleckeby zur Verfügung. Hinzu komme SB-Filialen. Zusätzlich zu den Öffnungszeiten werden heute sehr viel mehr Leistungen nach individuellen Terminabsprachen, auch abends zu Hause und mit weiteren Fachleuten aus der Zentrale, angeboten.

Ein Teil der Ausstellung wird morgen in Karby beim Tag des Sports (11 bis 18 Uhr) auf der Sportanlage des TSV zu sehen sein. In Rieseby wird die Ausstellung bis zum 14. Juni unter anderem auch bei der Dorfwoche gezeigt. In einem Gewinnspiel ist ein großer LCD-Fernseher zu gewinnen. Nach den Sommerferien wird sie dann in der Filiale Vogelsang-Grünholz gezeigt, kündigte Jahnke.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen