Handball-Kreisoberliga : 14:12-Erfolg erst in den Schlussminuten sichergestellt

Athletisch: Gettorf/Osdorfs Michaela Lauterbach (am Ball) fliegt von Außen in den Kreis.
Foto:
1 von 2
Athletisch: Gettorf/Osdorfs Michaela Lauterbach (am Ball) fliegt von Außen in den Kreis.

Die HSG Gettorf/Osdorf kommt dank einer starken Defensivleistung zu einem Heimerfolg über die HSG Holstein/Kronshagen II und stellt damit den Anschluss ans Tabellenmittelfeld her.

shz.de von
11. November 2014, 06:00 Uhr

Die HSG Gettorf/Osdorf holte in der Handball-Kreisoberliga Förde der Frauen einen wichtigen Sieg. Die HSG Holstein/Kronshagen II wurde mit 14:12 (9:8) bezwungen und der Anschluss an das Tabellenmittelfeld hergestellt.

„Letztlich waren es unsere gute Abwehrarbeit und unsere beiden Torhüterinnen Svenja Nielsen und Natalie Scholz, die uns zum Sieg verholfen haben“, lobt HSG-Trainerin Maren Marxen explizit die Defensivabteilung ihrer Mannschaft. Mit der Angriffsleistung war sie dagegen überhaupt nicht zufrieden. „Wir haben 40 tolle Chancen vergeben, darunter fünf Siebenmeter“, weiß Marxen, dass ein stärkerer Gegner diese Fahrlässigkeiten ausgenutzt hätte.

Die Gäste führten 7:4 ehe sich die HSG ihrer Fähigkeiten besann und zur Pause ein 9:8 vorlegte. Nach dem Wechsel blieb die Partie bis zum 12:12 völlig offen. Erst in den letzten Minuten konnte die HSG den Erfolg sicherstellen.

Tore für die HSG Gettorf/Osdorf: J. Elscher (5), F. Elscher (3), Lübker (2), S. Jessen (2), Schmidt und Königsmann (je 1).


zur Startseite
Karte

Kommentare

Leserkommentare anzeigen