DRK-Jubiläum : 125 Jahre Dienst am Menschen

Vier Jahrzehnte schon halten sie dem DRK Gettorf die Treue: Anneliese Rathje, Christel Fischer, Annemarie Brügmann, Anneliese Münchow und Inge Koch mit der Vorsitzenden Jutta Drümmer (v.l.).
1 von 2
Vier Jahrzehnte schon halten sie dem DRK Gettorf die Treue: Anneliese Rathje, Christel Fischer, Annemarie Brügmann, Anneliese Münchow und Inge Koch mit der Vorsitzenden Jutta Drümmer (v.l.).

DRK Gettorf feiert Jubiläum / Aktion zur Mitgliedergewinnung geplant / Jutta Drümmer für weitere Amtszeit an der Spitze bestätigt

von
26. März 2014, 06:00 Uhr

Mit mehr als 40 Veranstaltungen im Jahr plus regelmäßigen Angeboten wie Handarbeiten, Turnen oder Singen erreicht das Deutsche Rote Kreuz in Gettorf rund 170 Menschen pro Woche. „Es ist schlimm, wenn es das DRK hier nicht gäbe“, weiß die Vorsitzende Jutta Drümmer. Eine wichtige Voraussetzung für den Fortbestand sind die Beiträge der Mitglieder, die allerdings immer weniger werden. Zum 125-jährigen Bestehen des Ortsvereins möchte der Vorstand das Ruder herumreißen.

Wenn Unglücke passierten, dann werde das Rote Kreuz wahrgenommen, hat Jutta Drümmer festgestellt. Dass die zumeist ehrenamtlich Tätigen aber auch darüber hinaus Ansprechpartner in allen möglichen Lagen seien, entweder selbst helfen oder Hilfe vermitteln, werde im Alltag nicht registriert. „Unsere Bereitschaft von 25 Kräften leistet Sanitätsdienst bei Reitturnieren, Sportveranstaltungen, Strand- und Hafenfesten. Im Sommer sind sie fast jedes Wochenende im Einsatz und bilden sich ständig fort“, erklärte Drümmer. Auch im Katastrophenfall stünden sie bereit. Weiter organisiert die Basargruppe des Ortsvereins zu Ostern und zu Weihnachten ihre beliebten Märkte. Die Einnahmen leisteten einen wichtigen Beitrag zum Unterhalt des Vereinshauses in der Herrenstraße, das von montags bis donnerstags zwischen ein und fünf Angebote unter dem Motto „In Gettorf braucht man nicht einsam zu Hause zu sitzen“ unterbreitet. Auch organisiert der Ortsverein die Blutspende-Termine im Jahr.

Neben den Einnahmen aus den genannten Bereichen finanziert sich die Arbeit des DRK Gettorf über die Mitgliedsbeiträge, die bei mindestens 18,40 Euro im Jahr liegen. Ein Großteil davon ist jedoch an Kreis- und Landesverband weiterzuleiten. „Je mehr Mitglieder wir haben, desto leichter fällt es, die Angebote in Gettorf aufrecht zu halten“, machte Drümmer deutlich. „Wir hatten mal mehr als 400, derzeit sind es noch 367 Mitglieder – der Bestand nimmt kontinuierlich ab.“ Die älteren Jahrgänge versterben, an jüngeren komme nichts nach, selbst aus Neubaugebieten nicht, bedauert die Vorsitzende. Weil der Vorstand es neben seinen Aufgaben nicht schafft, von Haus zu Haus zu gehen und die Situation zu erläutern, ist die Entscheidung gefallen, eine Firma zu beauftragen. Sie soll den Bürgern ab Mai die Arbeit des DRK in Gettorf näher bringen und möglichst viele von der Bedeutung eines Beitritts zu überzeugen. „Ein Traum wären 500 Mitglieder, das ist bei 7000 Einwohnern kein unrealistischer Wunsch“, sagte Drümmer. „Es wäre schade, wenn wir das DRK aufgrund zu geringer Mitgliederzahlen in Gettorf nicht mehr halten können.“ Momentan sei der Verein noch in der glücklichen Lage, auf einige Spenden von Sponsoren zurückgreifen zu können.

Zunächst stand gestern aber die Feier des 125-jährigen Bestehens im Hotel Stadt Hamburg an, zu der sich über 100 Mitglieder angemeldet hatten. Zuvor war die Jahresversammlung, bei der Drümmer sich ein letztes Mal für weitere vier Jahre als Vorsitzende zur Verfügung stellte. „Wenn die um sind, bin ich 70. Dann möchte ich zum geselligen Nachmittag gehen, ohne mir Gedanken machen zu müssen, welches Programm ich dafür zusammenstelle“, sagte sie und lachte. Als zweite stellvertretende Vorsitzende wurde Anneliese Münchow gewählt. Für ihre langjährige Treue zum DRK Gettorf wurden geehrt: für 65 Jahre Irma Stark (in Abwesenheit), für 40 Jahre Anneliese Rathje, Christel Fischer, Inge Koch, Annemarie Brügmann, die als stellvertretende Vorsitzende wiedergewählte Anneliese Münchow sowie in Abwesenheit Christel Heinrichs, Gerda Böhm und Annemarie Jöhnk. 25 Jahre Mitglied im DRK sind Marga Grube, Marianne Kopczinski, Edith Ulrich, Veronika Raabe, Frank Huch sowie in Abwesenheit Rainer Maack, Jutta und Norbert Iwersen, Ragnhild Link, Helmut Georgy, Ernst-Günter Meurer und Irma Zeh.

> Nächster Termin des DRK ist Donnerstag, 27. März, um 19 Uhr Bingo im Hotel Stadt Hamburg.

Die Vorsitzenden:

1889 - 1893: Louise Heynsen

1893 - 1913: Frau Pastor Jöns

1913 - 1924: Ida Wittern

1924 - 1934: Christine Johannsen

1934 - 1938: Mathilde Jöhnk

1938 - 1947: Edith Sommerfeldt

1947 - 1950: Else Vollertsen

1950 - 1953: Edith Sommerfeldt

1953 - 1960: Dois Schönrock

1960 - 1966: Christa Rusch

1966 - 1969: Anneliese Klug

1969 - 1986: Lisa Brink

1986 - 1990: Karin Schlichting

1990 - 2000: Hannelore Struve

2000 - 2002: Ingeborg Laudien

2002 - 2010: Christine Gräfin von Gersdorf

seit 2010: Jutta Drümmer

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen