Tennis : 0:9 – TC 78 Eckernförde rutscht in die Abstiegszone

Die Tennis-Damen-40 des TC 78 Eckernförde stecken nach der 0:9-Pleite gegen Aumühle-Wohltorf mitten drin im Abstiegskampf der Landesliga. Die Landesliga der Männer gerät dabei zur Farce.

Avatar_shz von
17. Juni 2015, 06:00 Uhr

Eckernförde | Für die Tennis-Damen-40 des TC 78 Eckernförde hat nach der, allerdings zu deutlich ausgefallenen, 0:9-Pleite gegen Aumühle-Wohltorf ab sofort der Kampf um den Landesliga-Klassenerhalt begonnen. In der Tabelle abgerutscht auf Platz fünf stehen die Eckernförderinnen derzeit nur knapp über dem Strich. Die Landesliga der Herren droht zu einer Farce zu mutieren. Nach dem kurzfristigen Rückzug des 1. KHTC Kiel steht schon eine Mannschaft als Absteiger fest. Die Herren des SV Louisenlund brauchten nicht einmal einen Ball zu schlagen, um weiter unangefochten die Tabellenführung zu behalten. Gegner Börnsen trat vorweg mit nur vier Spielern an der Schlei an. Die meldeten sich verletzt und reisten unverrichteter Dinge wieder ab. Dem SVL reicht im letzten Spiel nun sogar schon eine knappe Niederlage gegen Flensburg zum Landes-Mannschaftstitel und der angestrebten Nordliga-Relegation. In der Verbandsliga der Damen-40 gewann der TSV Altenholz das Derby gegen Louisenlund erwartungsgemäß klar 6:0 und darf sich weiter Hoffungen auf das Erreichen der Aufstiegsrunde machen. Louisenlund kämpft indes weiter um den Klassenverbleib.

Landesliga Damen-40

TC 78 Eckernförde – TuS Aumühle Wohlt.    0:9 (0:6)
Bei zwei Absteigern aus dem Oberhaus ist die Luft für die Eckernförderinnen nach der zweiten Saisonniederlage plötzlich ganz dünn geworden. In den noch drei ausstehenden Partien muss mindestens ein Sieg – eher sogar zwei – folgen, ansonsten gerät der Klassenverbleib in größte Gefahr. Gegen starke Gäste verkauften sich die 78erinnen etwas unter Wert. Mit Elke Störmer, Lyssima Fleischmann sowie dem ersten Doppel mit Sybille Lubinski und Rosemarie Grothkopp gingen gleich drei Spiele im finalen Matchtiebreak verloren. In den beiden Spitzeneinzeln von Sybille Lubinski und Cornelia Claussen war ebenso so nichts zu holen wie an Position fünf, wo Dörte Palm-Tepp nur den ersten Satz offen gestalten konnte. Für Eckernförde beginnen nun die Wochen der Wahrheit, die Mannschaft scheint aber stark genug, den Abstiegskampf erfolgreich zu bestehen.

Verbandsliga Damen-40

TSV Altenholz – SV Louisenlund     6:0 (4:0)
Klare Verhältnisse im Lokalderby. Die Altenholzerinnen unterstrichen gegen das um den Klassenerhalt kämpfende Internatsteam deutlich ihre Aufstiegsambitionen und gaben im Verlauf der Partie keinen Satz ab.
zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen