zur Navigation springen
Eckernförder Zeitung

13. Dezember 2017 | 06:51 Uhr

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

von
erstellt am 12.Sep.2013 | 00:33 Uhr

Willers-Jessen-Schule nicht „verschachern“



Zu: Besichtigung Willers-Jessen-Schule durch den Kulturausschuss

Stolz sitzt Seine Majestät, der Kaiser Wilhelm, mit Pickelhelm zu Pferd. Die alte Kieler Universität, die dazu den Hintergrund abgab, wurde abgerissen. In Eckernförde zeitgleich eine ähnliche Situation in kleinerem Format. Hier kam es umgekehrt: Die Bildungseinrichtung Willers-Jessen-Schule steht noch, aber der Kaiser ist verloren gegangen. Allerdings hatte er nur einen Helm mit Federbusch und musste, wohl aus Kostengründen, auf seinem Sockel zu Fuß unterwegs sein.

Dass das ehemalige Schulgebäude – ebenfalls wegen der Kosten – der Entkernung und dem Umbau zum Kino entgangen ist, erfüllt dieser Tage viele Eckernförder mit Erleichterung: Nachdem es zugunsten einer „modernen“ Stadt Eckerförde schon mal – als baufällig verkannt – abgerissen werden sollte, steht es nun – hoffentlich endgültig – einer zukünftigen Verwendung für noch würdigere Zwecke zur Verfügung:

– Dazu sollte es als vielseitig zu nutzendes Gehäuse im Besitz der Stadt bleiben und nicht „verschachert“ werden.

– Dazu sollte es auch im Inneren erhalten bleiben: So ein Haus ist keine Mumie.

– Dazu sollten die errechneten hohen jährlichen Unterhaltungskosten nochmal überprüft werden; sie erscheinen etwas durch Phantasie „angereichert“.

– Dazu sollte überlegt werden, dass eine sozialere Baupolitik Familien mit Kindern wieder in die Stadt locken könnte. In Dänemark macht man das seit langem so. Dann könnte wieder fröhlicher Kinderlärm den ursprünglichen Verwendungszweck zu Gehör bringen.

Ich hatte vor Jahrzehnten Gelegenheit, vom Sohn des Namensgebers durch die Räume geführt zu werden. Jetzt traf sich der Altstadtverein und überlegte, wie man zu einer Besichtigung des Inneren kommen könne, gar unter Beteiligung des Bürger-Forums, das sei ja eine Partei. Die Überlegung war recht überflüssig: Zu eben diesem Zweck trifft sich heute der Ausschuss für Jugend, Kultur, Bildung und Sport um 17 Uhr auf dem Schulhof. Der Ausschuss tagt – für Bürger jeglicher Couleur – öffentlich!



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen