Ein Artikel der Redaktion

Goosefeld Verdienstkreuz für Karl-Heinz Groth

Von ez | 14.10.2009, 04:59 Uhr

Der Goosefelder Autor Karl-Heinz Groth ist gestern in Kiel mit dem Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet worden.

Ministerpräsident Peter Harry Carstensen überreichte die Ehrung in der Landesbibliothek in Kiel. Mit dieser Auszeichnung würdigt das Land herausragende Verdienste und langjährigen Einsatz für andere Menschen.

Karl-Heinz Groth setzt sich seit zwei Jahrzehnten im kulturellen und sozialen Bereich ein. Er ist Publizist für den Bereich Niederdeutsch und Verfasser von insgesamt 14 Büchern. Seit den 90er Jahren habe er durch Veranstaltungen, Weiterbildungen und Mitarbeit in verschiedenen Institutionen viele Impulse für die Erhaltung und Förderung der plattdeutschen Sprache gegeben. Als Initiator zahlreicher Aktivitäten habe sich Groth auf Regional- und Landesebene Verdienste erworben und darüber hinaus mit Beiträgen über Pädagogik zur Diskussion beigetragen, heißt es in der Laudatio des Ministerpräsidenten.

Nach seinem Eintritt in den Ruhestand habe der ehemalige Rektor der Gorch-Fock-Schule in Eckernförde seine Aktivitäten in den Bereichen Niederdeutsch, Heimatkultur und Landeskunde intensiviert. Bis heute wecke und verstärke er das Interesse an der Regionalsprache durch viele Veranstaltungen, durch die Mitarbeit in Gremien und Einrichtungen sowie durch sein publizistisches Wirken. Insbesondere auch bei Kindern und Jugendlichen wirke Groth mit seinem Engagement dem Verlust niederdeutscher Sprachkompetenz entgegen.

Seit 1995 macht der Goosefelder sich aus eigener Betroffenheit heraus auch für krebskranke Kinder und Jugendliche stark. Er sammelt Spenden für den Förderkreis für krebskranke Kinder und Jugendliche Kiel und pflegt Kontakte zu Ärzten der Kinderkrebsstation des Universitätsklinikums Schleswig-Holstein in Kiel. Der Ordensträger fördere die Vereinsarbeit mit 70 000 Euro aus Honoraren seiner Lesungen sowie Erlösen aus dem Verkauf von Büchern und CDs. Auch der Erlös der von ihm organisierten Weihnachtslesungen gehe an den Förderkreis sowie an weitere soziale Einrichtungen. Daneben begleite Groth den Verein bei Benefizveranstaltungen und bietet kranken Menschen mit plattdeutschen Lesungen eine Abwechslung im Klinikalltag.

TEASER-FOTO: Redaktion