Ein Artikel der Redaktion

Kosel Alte Landstraße: Ausbau in einem Zug

Von dis | 03.09.2010, 03:59 Uhr

Nun muss die Gemeinde Kosel den Bebauungsplan Nummer 12, Baugebiet "Südlich der Alten Landstraße" ein drittes Mal öffentlich auslegen.

Die Gemeindevertretung stimmte dem am Mittwochabend zu. Nötig geworden war dies durch eine Stellungnahme des Kreises bei der letzten Auslegung der Unterlagen, die zu gravierenden Änderungen in der bisherigen Planung führten, wie Städteplaner Hans-Joachim Fischer den Gemeindevertretern im "Koseler Hof" erklärte. So hatte der Kreis moniert, dass der bisherige einfache Bebauungsplan in einen qualifizierten Bebauungsplan umgewandelt werden müsse, so Fischer. So sollen unter anderem Gebäudehöhen, Baugrenzen und Aussagen über die Art der baulichen Nutzung ergänzt werden.

Und ein zweiter Punkt wurde vom Kreis in seiner Stellungnahme moniert. So soll die Bebauung südlich der Alten Landstraße durchgehend erfolgen. Bisher war eine Fläche als Wiese zwischen den westlichen Grundstücken und dem ehemaligen Bauernhof geplant gewesen. Der Kreis riet aus orts- und städtebaulicher Planung zu einer durchgehenden Bebauung auf dann elf Grundstücken, um den Hof in die Bebauung einzubinden, so Fischer. Diesen Änderungen schlossen sich die Gemeindevertreter unter der Leitung von Bürgermeister Heinz Zimmermann-Stock (CDU) einstimmig an.