zur Navigation springen

Bad Segeberg : Drei Patienten mit Masern im Krankenhaus

vom

Die drei Bad Segeberger kamen mit grippeähnlichen Symptomen in die Klinik der Kreisstadt. Sie wurden sofort isoliert. Das Gesundheitsamt versucht, die Menschen ausfindig zu machen, die mit den Patienten Kontakt hatten.

shz.de von
erstellt am 07.Apr.2014 | 17:08 Uhr

Bad Segeberg | In Bad Segeberg werden seit dem Wochenende drei Patienten wegen Masern behandelt. Sie seien sofort isoliert worden, bei keinem von ihnen bestehe derzeit Lebensgefahr, sagte ein Sprecher der Segeberger Kliniken am Montag. Die Patienten waren nach Angaben des Sprechers am Freitag wegen grippeähnlicher Symptome in die Klinik gekommen. Zwölf Mitarbeiter der Klinik, die mit den Erkrankten Kontakt hatten, müssen sich einem Bluttest unterziehen, um ein Weitertragen der Virusinfektion zu verhindern.

Die drei Erkrankten stammen nach Angaben des zuständigen Gesundheitsamtes aus Bad Segeberg. Sie hätten sich vermutlich bei einem ebenfalls in der Kreisstadt lebenden Patienten angesteckt, der bereits Mitte März erkrankt war. Das Gesundheitsamt bemüht sich derzeit, die Menschen ausfindig zu machen, die in den vergangenen Tagen mit den Patienten Kontakt hatten. Aus dem übrigen Kreisen Schleswig-Holsteins wurden nach Angaben der Uni Kiel bis Ende März keine Maserninfektionen gemeldet.

Das Masernvirus wird durch Tröpfcheninfektion beim Sprechen, Husten oder Niesen übertragen und führt bereits bei kurzem Kontakt zu einer Infektion. Nahezu alle Kontaktpersonen erkranken, sofern sie nicht immun sind. Die Ständige Impfkommission am Robert Koch-Institut (STIKO) empfiehlt eine Impfung für alle nach 1970 Geborenen, die ungeimpft sind, deren Impfstatus unklar ist oder die nur einmal in der Kindheit geimpft wurden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen