Glockenstapel in Dithmarschen : Dieser Turm in Delve ist eine kleine Sensation

<p>Der Turm ist 200 Jahre älter als gedacht.</p>
Foto:

Der Turm ist 200 Jahre älter als gedacht.

Der hölzerne Glockenturm ist der älteste bekannte Glockenstapel auf dem EU-Festland.

shz.de von
15. Juni 2017, 10:18 Uhr

Delve | Ein wenig schief steht er neben der Marienkirche von Delve an der Eider in Dithmarschen – und ist doch eine kleine Sensation: Der hölzerne Glockenturm ist der älteste bekannte Glockenstapel auf dem europäischen Festland. Bei einer Sanierung der maroden Stützbalken stellte sich heraus, dass das Türmchen 200 Jahre älter ist als bisher gedacht. Das teilte am Mittwoch der Kirchenkreis Dithmarschen mit.

Das Holz stammt demnach aus der ersten Hälfte des 14. Jahrhunderts. Die Ursprungseichen wurden um 1349 gefällt – möglicherweise im Baltikum. Bisher war man davon ausgegangen, dass der Turm anstelle eines steinernen Rundturms nach 1559 errichtet wurde. Um den historischen Turm mit 40 Zentimeter Schiefstand zu erhalten, ist wohl ein sechsstelliger Betrag nötig – die Gemeinde hofft jetzt auf Spenden und Zuwendungen von Stiftungen.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen