zur Navigation springen
Lokales

23. Oktober 2017 | 23:29 Uhr

Ehrenamt : Der DRK-Chef ruft zu Engagement auf

vom
Aus der Redaktion des Quickborner Tageblatts

Hans-Hermann Behncke bemängelt während der Hauptversammlung fehlende Bereitschaft, Aufgaben zu übernehmen.

shz.de von
erstellt am 13.Apr.2017 | 16:00 Uhr

Quickborn | Zufrieden ist der Vorstand des DRK-Ortsvereins Quickborn mit dem vergangenen Jahr. Wie der Vorsitzende Hans-Hermann Behncke während der Jahreshauptversammlung erklärte, konnten die Mitglieder auf viele gut besuchte Aktivitäten wie zum Beispiel die Senioren-Gymnastik und den Seniorentanz zurückblicken. Auch die Veranstaltungen wie Kaffeenachmittage, Faschingsfeier, Tagesausfahrten, Sommerfest und das Mehlbüdelessen seien immer sehr gut besucht.

Darüber hinaus ist die DRK-Bereitschaft bei öffentlichen Veranstaltungen und Events für den Sanitätsdienst tätig, beteiligt sich an Katastrophenschutzübungen und übernimmt Aus- und Fortbildungen. Dank und Anerkennung erfuhren dann auch die ehrenamtlichen Helfer, die ihre Zeit, ihr Wissen und ihr Engagement für die gemeinsame Arbeit einbringen. Christel Kuhlmann wurde für 20 Jahre als aktive Helferin geehrt, und Ingrid Peter kann bereits auf zehn Jahre ehrenamtliche Aktivität zurückblicken. Beide bekamen Urkunden, Ehrennadeln und Blumen als Dankeschön. Bürgermeister Thomas Köppl (CDU) sowie der Vorsitzende des DRK-Kreisverbandes, Wolfgang Krohn, gratulierten und dankten dem Ortsverein Quickborn für die geleistete Arbeit.

Köppl und Krohn äußerten die Hoffnung, dass für die nach mehr als 30 Jahren ausscheidende Hausmeisterin Sonja Heggblum und ihren Ehemann Trutz, der als Schatzmeister, Bereitschaftsleiter und in vielen anderen Bereichen tätig war, geeignete Nachfolger gefunden werden. „Leider fehlt es in vielen Bereichen an der Bereitschaft, ehrenamtlich tätig zu werden“, so Behncke. Er appellierte an die jüngeren Bürgerinnen und Bürger, den Weg zum Roten Kreuz zu finden, um bei der Seniorenarbeit, der Bereitschaft und dem Fahrdienst ehrenamtlich mitzumachen.

Für das Jugendrotkreuz berichteten Ortsleiterin Christina Schön und Gruppenleiterin Luisa Schenk von einem ereignisreichen zurückliegenden Jahr. Besonders stolz seien sie auf das Ergebnis des Kreiswettbewerbs, der im Mai in Glückstadt stattfand. Zwölf Gruppen aus acht Orten trafen sich, um gegeneinander anzutreten und zu ermitteln, wer von ihnen zum Landeswettbewerb fahren darf. Im Mittelpunkt standen Aufgaben aus den Bereichen Erste Hilfe, Verkehr, Rot-Kreuz-Wissen und Politik. Die Quickborner gewannen zum fünften Mal in der Altersstufe I.

Schließlich sagte Behncke: „Wir freuen uns, dass wir uns in diesem Jahr bei 35 fördernden Mitgliedern, die seit 25 und 40 Jahren die Arbeit des Roten Kreuzes mit einem Mitgliedsbeitrag unterstützen, recht herzlich bedanken können.“ Diese Ehrung fand während des Senioren-Kaffeenachmittags im Anneliese-Kruse-Haus statt. Zwar konnten nicht alle zu ehrenden Fördermitglieder kommen, aber Trutz Heggblum und der stellvertretende Vorsitzende Karl-Heinz Tapken bedankten sich persönlich bei Karin Hinz, Gisela Peschel, Johanna Plog, Inge Voigt, Paula Witt, Rolf Clausen und Edwin Griebau mit einer Urkunde, einer goldenen Ehrennadel und einem Präsent für ihre Unterstützung.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen