zur Navigation springen

Westerhorn : Zwölf Einsätze und ein großes Jubiläum

vom
Aus der Redaktion der Barmstedter Zeitung

Im vergangenen Jahr feierte Westerhorns Feuerwehr ihren 125. Geburtstag. Und weil das Jubiläum ein voller Erfolg war, ließ Wehrführer Kay Sierk die Feierlichkeiten im Rahmen der Hauptversammlung noch einmal Revue passieren.

Westerhorn | Besonders hob er „die tolle Feier“ in der Scheune von Familie Reimers hervor. Zum Ende des Jahres wurde – quasi als Krönung des Jubiläums – die druckfrische Chronik an jeden Westerhorner Haushalt verteilt. Die Redaktion lag in den Händen von Benjamin Schilling, Simon Sauer, Oliver Sauer, Heiko Thies, Mathias Bruhn, Lucas Unger, Stephan Röttger und Kay Sierk. Benjamin Schilling und Simon Sauer „opferten“ die meiste Zeit für die Erstellung der Chronik. Sie erhielten vom Wehrführer ein besonderes Geschenk und dürfen demnächst eine 24-Stunden-Schicht bei einer Innenstadt-Wache der Berufsfeuerwehr Hamburg miterleben.

Doch natürlich wurde 2015 nicht nur gefeiert. Insgesamt rückte Westerhorns Wehr zu zwölf Einsätzen aus, darunter drei Klein- beziehungsweise Mittelbrände sowie sieben technische Hilfeleistungen. Ein Kellerbrand in Osterhorn konnte durch das schnelle Eingreifen der drei Wehren des Amtsbezirks rasch gelöscht werden. Im Oktober brachen bei einem Landwirt einige Rinder durch die Beton-Spalten. „Mit Teamgeist und guter Ausrüstung waren wir eine große Hilfe“, so Sierk. Am 5. November begann die großangelegte Suche nach einer vermissten Frau eines Westerhorner Altenheimes, die bis heute leider erfolglos blieb.

35 aktive Kameraden verrichten derzeit ihren ehrenamtlichen Dienst in der Wehr. Hinzu kommen sieben Ehrenmitglieder, rund 300 fördernde Mitglieder, sowie die 17 Jungen und Mädchen, die in der Jugendwehr Hohenfelde/Westerhorn auf spätere Aufgaben vorbereitet werden. Kurt Czerwonka ging nach 36 Jahren aktivem Dienst in die Ehrenabteilung der Westerhorner Wehr über. Neu aufgenommen wurden Jannis Wischmann, Björn Boldt und Nicusor Rosu.

Niko Filehr und Lukas Krieg wurden zu Feuerwehrmännern befördert, Jannik Rixe, Tom Labusch und Stephan Röttger zu Oberfeuerwehrmännern, Benjamin Schilling und Simon Sauer zu Hauptfeuerwehrmännern und Alexander Heidemann zum Löschmeister. Geehrt wurden Norbert Jensen für 20 Jahre Mitgliedschaft in der Wehr, Jens-Uwe Rixe und Sönke Wischmann für 30 Jahre sowie Herbert Jensen und Erwin Krüger für 40 Jahre. Brandmeister Lothar Sauer wurde einstimmig als stellvertretende Wehrführer bestätigt. Und „Küchenfee“ Waltraud Richter dankten die Brandbekämpfer für die vorzügliche Verpflegung mit Blumen und einem Gutschein.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen