zur Navigation springen
Barmstedter Zeitung

23. August 2017 | 21:42 Uhr

Barmstedt : Zwei Neue für die Spieliothek

vom
Aus der Redaktion der Barmstedter Zeitung

Tobias Wesner (20) aus Barmstedt und Bennet Kühne (20) aus Seeth-Ekholt haben vor wenigen Tagen ihren Bundesfreiwilligendienst beim Verein Spieliothek-mobil begonnen.

Zwei neue Gesichter bei der Barmstedter Spieliothek: Tobias Wesner (20) aus Barmstedt und Bennet Kühne (20) aus Seeth-Ekholt haben vor wenigen Tagen ihren Bundesfreiwilligendienst beim Verein Spieliothek-mobil begonnen. Bis Ende Juli kommenden Jahres werden sie unter anderem mit den gelben Fahrzeugen des Vereins durch die Gemeinden in der Region Barmstedt touren oder Spiele verleihen. „Ich habe hier als Kind schon Spiele ausgeliehen“, sagt Wesner. Und auch Kühne kennt die Einrichtung bereits seit seiner Kindheit. „Meine Kusine Annika hat hier ebenfalls ihren Bundesfreiwilligendienst gemacht“, erzählt er.

Beide haben sich aus ganz bestimmten Gründen für den Bundesfreiwilligendienst bei der Spieliothek entschieden: „Es ist der Einstieg in das Berufsleben“, sagt Wesner. „Sieben bis acht Stunden am Tag arbeiten, fünf Tage die Woche – das kennt man von der Schule nicht. Und man hat jetzt auch Zeit, sich zu überlegen: Was macht man danach?“ Außerdem habe man viel mit Kindern zu tun und könne sich selbst an das Spielbrett setzen, ergänzt Kühne. „Spieliotheken gibt es nicht so häufig. So kann man auch mal etwas anderes kennenlernen“, sagt Wesner. Derzeit tendiert er dazu, nach seinem Bundesfreiwilligendienst eine Ausbildung zu machen – vielleicht in die wirtschaftliche Richtung. „Ich denke, ich möchte eher in den Beruf“, sagt der Barmstedter. Kühne hingegen würde gern ein duales Studium beginnen.

An ihrem neuen Job reizen die beiden vor allem die Touren zu Spielenachmittagen in die verschiedenen Gemeinden der Region. „Die Touren sind sehr abwechslungsreich“, berichtet Kühne. „Man kommt in verschiedene Orte und und bekommt Kontakt zu neuen Leuten.“ Beiden seien gleich in das Spieliothek-Team integriert worden. „Es ist klein und sehr familiär. Man braucht wenig Zeit, um reinzukommen“, so Wesner über seine ersten Tage. Und welches der etwa 10  000 Spiele aus dem Spieliothek-Bestand würden die beiden Kindern unbedingt empfehlen? „Monopoly“, sagt Wesner. „Das bringt auch länger Spaß.“ Bei Kühne wäre es Scotland Yard, bei dem man den flüchtigen Verbrecher Mr. X quer durch London jagt. „Das ist sehr spannend“, sagt er.

Auch zum kommenden Jahr sucht die Spieliothek wieder Bewerber für den Bundesfreiwilligendienst. Der nächstmögliche Beginn ist der 1. September 2016. Interessierte können sich unter (0  41  23) 9  26  27 melden.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 09.Sep.2015 | 12:30 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen