zur Navigation springen

Gemeinderat Langeln : Zufrieden mit dem Zahlenwerk

vom
Aus der Redaktion der Barmstedter Zeitung

Haushaltsfragen als Haupthema im Langelner Gemeinderat. Ergebnisplan für 2016 weist einen Überschuss von 166.400 Euro aus.

shz.de von
erstellt am 10.Dez.2015 | 00:32 Uhr

Langeln | Haushaltsfragen standen im Mittelpunkt der jüngsten Sitzung des Langelner Kommunalparlaments. So wurde die Haushaltssatzung 2016 verabschiedet, die im Ergebnisplan mit einem Überschuss von 166.400 Euro und im Finanzplan mit einem Überschuss von 405.000 Euro schließt. Das Zahlenwerk liest sich im Detail wie folgt: Der Haushaltsplan für das kommende Jahr wird im Ergebnisplan bei den Beträgen auf 1.008.700 Euro, bei den Aufwendungen auf 842.300 Euro und beim Jahresüberschuss auf 166.400 Euro festgesetzt.

Die Festsetzungen im Finanzplan betragen bei den Einzahlungen aus laufender Verwaltungstätigkeit 653.200 Euro, bei den Auszahlungen aus laufender Verwaltungstätigkeit 636.600 Euro. Bei den Einzahlungen aus laufender Investitions- und Finanzierungstätigkeit 441.200 Euro, den Auszahlungen aus laufender Investitions- und Finanzierungstätigkeit 52.800 Euro. Vor der Gemeindevertreter-Sitzung hatte der Finanzausschuss die Haushaltsplanung 2016 beraten.

Das Kommunalparlament votierte zudem für die Einrichtung einer dritten Krippengruppe im Kindergarten Hemdingen. Das Amt Rantzau ist Eigentümer des Gebäudegrundstücks, auf dem sich die Einrichtung befindet. Die Finanzierung dieser Maßnahme erfolgt über die Gemeinden Bilsen, Heede, Hemdingen und Langeln als Zuschussgeber und ist erforderlich, weil dem Kindergarten diverse Anträge auf Aufnahme in die Krippengruppen vorliegen, die die vorhandenen Kapazitäten weit überschreiten. Die aktuell 20 Krippenplätze sind permanent ausgelastet, es wird bereits eine Warteliste von derzeit 16 Krippenkindern geführt.

Weiterer Bedarf zeichnet sich ab. Durch die Schaffung einer dritten Krippengruppe mit zehn Plätzen soll versucht werden, dem entgegenzuwirken. Die vier den Kindergarten tragenden Gemeinden können mit der Umsetzung der geplanten Maßnahme den bestehenden Elternwünschen Rechnung tragen und auch ihre gesetzlichen Verpflichtungen deutlich besser erfüllen. Die Kosten für den erforderlichen Anbau-/Umbau betragen voraussichtlich etwa 200.000 Euro, dazu kommen die Dacherneuerung und das Außenspielgelände mit 100.000 Euro.

Der Verein „Mauseloch – Betreute Grundschule Hemdingen“ hat aufgrund stark gestiegener Betreuungszeiten und Schülerzahlen einen personellen und sächlichen Mehrbedarf, der auch finanziert werden muss. Die Langelner Gemeindevertretung sprach sich dafür aus, der beantragten Bezuschussung in Höhe von 22.000 Euro stattzugeben und die anteiligen Kosten nach dem bisherigen Verteilungsschlüssel der vier Schulgemeinden zu übernehmen. Der Anteil der Gemeinde beträgt etwa 2688 Euro.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen