zur Navigation springen

Kulturelle und kulinarische Highlights : Zehn Jahre Barmstedter Kulturvereins Pfiff

vom
Aus der Redaktion der Barmstedter Zeitung

Ausgelassene Stimmung auf der Jubiläumsveranstaltung.

shz.de von
erstellt am 09.Feb.2015 | 16:00 Uhr

Barmstedt | Zehn Jahre Pfiff! Entsprechend ausgelassen war die Stimmung zur Vorstandssitzung des Barmstedter Kulturvereins, der für seine Stadt fast monatlich Konzerte, Kabarett-Shows und Lesungen auf die Beine stellt. Wie immer versammelte sich nicht nur der Vorstand, sondern ein Großteil des Vereins in heiterer, familiärer Atmosphäre. Vorsitzender Rolf Klose erinnerte sich schmunzelnd an die Anfänge: „Wir haben da eine echte Lücke gesehen“, die es mit ehrenamtlichen Engagement zu füllen galt – und zunächst auch mit viel Lernbereitschaft und Improvisationskunst. Als Berater für die Musik stand bis heute stets der Barmstedter Jazzer Rainer Schnelle bereit, für das Literarische das Buchhändler-Ehepaar Karin Wiskant und Andreas Lenz.

Nicht zuletzt hat Klose in diesen zehn Jahren dank seines akquisestarken Charmes etliche Ausnahmekünstler an die Krückau geholt, die kurz zuvor oder wenig später bedeutende Kulturpreise errungen hatten – etwa Felicitas Hoppe (Büchner-Preis), Joe Gallardo (Grammy), Abi Wallenstein (German Blues Award) und im September Komödiantin Simone Solga, die am Vorabend ihrer Barmstedter Soirée mit dem Deutschen Kabarettpreis geehrt worden war.

Zehn Jahre Pfiff: Das sind auch zehn Jahre herzliche Gastlichkeit der Catering-Gruppe rund um Karin Landgraf. „Manche Gäste sind schon eine Stunde vorher da, um das Buffet zu inspizieren“, erzählt Landgraf. „Wir freuen uns riesig, wenn die Leute reinkommen und fragen: Was gibt’s denn heute wieder Leckeres?“

Natürlich nur Selbstgemachtes, das gern in fröhlichen Treffen am Vorabend abgestimmt wird. Auch Landgraf erinnert sich an die Improvisationen der Anfänge – etwa, als der Weinvorrat zu knapp kalkuliert war und man in der benachbarten Gaststätte Nachschub organisieren musste. Im 50er-Jahre-Erbsenmusterkleid, denn man hatte sich liebevoll passend zur Veranstaltung kostümiert.

Und Pfiff in zehn Jahren? Das werden vielleicht Raphael, Marcel, Jeremie, Carolin, Jonathan, Philipp und Malte sein. Sie sind die jungen Gesichter des Kulturvereins: nicht nur stark im Anpacken, sondern auch voller Ideen und jetzt schon auf Talentsuche, für die sie bei Klose stets ein offenes Ohr finden. Wovon träumen sie? Von einem Wochenend-Festival direkt am See, einmal im Jahr, mit mehreren Bands, auf einer Bühne mit Durchblick auf die wunderbare Kulisse aus Wasser und Baumkronen. Schöne Aussichten.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen