„Schaden nicht absehbar” : Wirbel um Barmstedts Stadtwerke-Chef Freyermuth: Auch die Grünen fordern Konsequenzen

shz+ Logo
Die Veröffentlichung der Bitte von Barmstedts Stadtwerkeleiter Fred Freyermuth, seinen Arbeitsvertrag aufzulösen, sorgt in der Politik für Ärger.

Die Veröffentlichung der Bitte von Barmstedts Stadtwerkeleiter Fred Freyermuth, seinen Arbeitsvertrag aufzulösen, sorgt in der Politik für Ärger.

Die Grünen drängen auf Aufklärung darüber, wie Freyermuths Bitte um Vertragsauflösung während des nicht-öffentlichen Teils der Stadtvertretung in die Medien gelangen konnte.

Exklusiv für
shz+ Nutzer
shz+ Logo

bunk_michael_20171127_75R_3304_klein.jpg von
27. Mai 2020, 13:15 Uhr

Barmstedt | Die Veröffentlichung der Bitte von Barmstedts Stadtwerkechef Fred Freyermuth, seinen Vertrag aufzulösen, zieht immer größere Kreise. Nach der FWB dringen nun auch die Grünen auf Aufklärung darüber, wie Fr...

dmsateBrt | Dei ulntöVegcehfrfin rde titBe nov eartdBsmts tektheferaSwdc erFd mrr,yuheFte nisnee aertrgV uezaö,sunfl tzehi remim görßeer r.sieKe

caNh der FBW rginnde nnu uach ide enürnG uaf lufnAkguär beradü,r wie muhyrersteF egußuÄrn hrdäenw des tnceliöhnihce-nfft lesiT edr euetnSgtavrtrdt ma .41 Mai ewiz eTga rpäste in eid eiendM genaenlg nnt.eok Wr„i nfroedr .)..( dei mndeheueg Afrunugklä udn nelesglanebefg nngdhAu ireeds Vogg,“rnäe theßi es in rde geentiesurtsPmil nvo dre etnstdlerelnetrev tshcfFrünaee-onGrnniik Mraani iQnrNbeieo-.ul Im eNman irrhe nikotrFa rerfdot is:e

  ieD naard bgeietnleit inrteeaP dun eilrtoPki ellntso hsic gtöslnlmlhseichc uz seeind Vggnäoenr rnäekelr und dei peshnecdnrntee eKenzosnuneq hei.zne

rdnAse rküdguts:ace Stoell eni teSrertttdvare dei aionmfItnro an die esersP ngbeeeg ea,bhn nodrfre dei rnGenü densse b.funrbAeug nEi eotßsVr eengg ide shntchrhtfpeicgseileVwie esi neki aisvdiat,eKlrelk srnedno ine evssteeztGseß,ro rde smdutizen als nustkdgigOenwirdir mti erien Gbeudßle elbtge denrwe enök,n so e.liiuN-Qobner

rw:rfoVu eerbnUaahrbs andeShc ürf ide Sdtta

urhDc ide eVfunhelirögtcfn shnee die nenGrü das reatrVnue ni edi lpotiiecsh awdbtueiGlkiügr tieftu„zs ett“rstürhce dun nawrne vro eghnicmlö egFo.nl sE eis hco„n ictnh haebsr,ab whcelre edhSnac dre datS,t end keSdtrnawte dun dme ennheAs der mrasrdetetB lPkitoi dcrhu essdei thValreen ehnst“e,tt so -iNubl.roeQnie hhnclÄi ettha hcis ahcu eFehtrumyr lsetbs ä.teegurß eDi eGünnr tetenreulirv ied emltißnauh„mc tleetitrFh fsau hSt“srcf,eä os -ilQinbeeo.Nur

ilugteinMt mi fhiefiecn-nthltönc eilT

sAl hresitceg ,gilt dsas der sseaheursnsotcuWdzvesirk etDhicir teTz DC()U eärdhwn dre Sgtinzu ittltmieeg heatt, sads utrFyehmer mu nei phäeGcrs zur ngufbuAhe insees Agvrtaebrtsisre tneegeb .ahbe Das tg,rfeeol wie eib ghiseeneaeaePtlnlonnreg c,lhüib ruent clhusAsuss red Ötckei.entfifhl

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen