zur Navigation springen

Gruss aus der Redaktion : Wir wünschen einen schönen 1. Mai

vom
Aus der Redaktion der Barmstedter Zeitung

Die einen demonstrieren am Tag der Arbeit, die anderen tanzen hinein und stellen einen Maibaum auf. Egal, wie Sie ihn verbringen – die Redaktionen des A.Beig-Verlages wünschen einen schönen Feiertag!

shz.de von
erstellt am 01.Mai.2014 | 06:00 Uhr

Bokel | An vielen Orten wird ein Maibaum aufgestellt. So auch in Bokel. Dort wird seit 2005 pünktlich am 1. Mai ein mächtiger Maibaum in den Himmel gestemmt. Auch dieses Jahr soll die Tradition fortgeführt werden. Bei der zehnten Jubiläumsausgabe soll wieder ein knapp zehn Meter hoher Lärchenstamm an seinem Bestimmungsort im Zentrum des Dorfplatzes kerzengerade in den Himmel gewuchtet werden. Initiatoren sind die örtliche Feuerwehr sowie die Landfrauen Hörnerkirchen.

Im Vorjahr verfolgten mehr als einhundert Bürger den Kraftakt und nutzten das sonnige Frühsommerwetter anschließend zu einem ausgiebigen Klönschnack. Ähnliche Rahmenbedingungen wünschen sich die Veranstalter auch dieses Mal. Los geht es gegen 14 Uhr. Um das leibliche Wohl kümmern sich die Landfrauen mit Kaffee und selbst gebackenem Kuchen, sowie die Feuerwehrkameraden, die wieder mit ihrem Grillstand vor Ort sein werden.

In Pinneberg startet der traditionelle Frühjahrsmarkt. Bis Montag laden diverse Spiel- und Verkaufsbuden sowie Fahrgeschäfte auf dem Marktplatz vor der Drostei zu einem Bummel zwischen 14.30 Uhr und 22 Uhr ein.

In seinem Charakter als Tag der Arbeit wird der heutige Feiertag in Elmshorn genutzt. Um 10 Uhr starten verschiedene Gewerkschaften zum Demonstrationszug am Gewerkschaftshaus, Schulstraße 3. Für 10.30 Uhr ist auf dem Alten Markt eine Kundgebung mit Frank Teichmüller (IG Metall) und Elmshorns Bürgermeister Volker Hatje (parteilos) geplant. Neben Live-Musik von der „Oma Körner Band“ gibt es auch ein Kinderprogramm mit Karussell und Hüpfburg.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen