zur Navigation springen

Brande-Hörnerkirchen : Winterspiele läuten Ferien ein

vom
Aus der Redaktion der Barmstedter Zeitung

Am letzten Schultag verwandelte sich Brande-Hörnerkirchens Sporthalle in eine Wintersport-Arena für Schüler.

Brande-Hörnerkirchen | Im vergangenen Jahr feierten die Winterspiele an Hörnerkirchens Grundschule Premiere. Sie lösten das große Völkerballturnier ab, das in den Jahren zuvor stets die Weihnachtsferien eingeläutet hatte. Doch weil die Kinder weniger werden und die Klassen inzwischen einzügig sind, gab es für ein Turnier nicht mehr genug Teams. Eine neue Idee musste also her, und so wurden die Winterspiele in Hökis Turnhalle ins Leben gerufen.

Und weil die Premiere ein so großer Erfolg war, stand am letzten Schultag vor den Ferien nun die zweite Ausgabe auf dem Stundenplan. Statt sich mit Mathe und Deutsch rumärgern zu müssen, durften sich die Jungen und Mädchen der ersten bis vierten Jahrgänge bei winterlichen Sportarten vergnügen. Und weil Hökis Winterspiele ein Hallenspektakel sind, störte es auch nicht, dass draußen das Thermometer gut und gern fünf Grad plus anzeigte.

Statt auf Naturschnee setzte das Organisationsteam um Schulleiterin Ursula Harms auf rutschige Bretter und Rollen. Im Angebot waren dieses Mal unter anderem so ziemlich alle Sportarten, die auch nur entfernt an das olympische Vorbild erinnern, angefangen beim Bobfahren über Eisschnelllauf bis hin zum Biathlon. Aber auch ausgefallene Disziplinen wie Gipfelstürmen und eine Schneeballschlacht standen auf dem Programm.

Die fantasievollen Alternativ-Gefährte und Rutschbahnen sorgten bei den Grundschülern augenscheinlich für viel Spaß und erstaunlichen sportlichen Ehrgeiz. Jeder Teilnehmer musste übrigens alle Disziplinen absolvieren. Und natürlich gab es auch Siegerehrungen mit „echten“ Medaillen. Eben Wettkämpfe mit allen Zutaten, die Winterspiele für alle Teilnehmer so unvergesslich machen.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen