Westerhorn und Hörnerkirchen : Winter und Reimers bleiben im Amt

Die neue Gemeindevertretung von Brande-Hörnerkirchen. Bürgermeister ist Siegfried Winter (vorne, links).
1 von 2
Die neue Gemeindevertretung von Brande-Hörnerkirchen. Bürgermeister ist Siegfried Winter (vorne, links).

Bürgermeister von Brande-Hörnerkirchen und Westerhorn stehen weiter an der Spitze ihrer Gemeinden.

shz.de von
27. Juni 2018, 16:00 Uhr

Brande-Hörnerkirchen | Die alten Bürgermeister sind auch die neuen. Siegfried Winter (CDU) wurde während der konstituierenden Sitzung der neuen Gemeindevertretung Brande-Hörnerkirchen im Landhaus Mehrens in seinem Ehrenamt bestätigt. In offener Wahl – und nicht ganz einstimmig. Ausgerechnet ein Mitglied seiner eigenen Fraktion enthielt sich der Stimme. Ins Gewicht fiel diese Stimmverweigerung letztlich nicht, da die Christdemokraten im neuen Dorfparlament neun der insgesamt 13 Sitze innehaben, und die SPD lediglich fünf.

Flott und ohne Überraschungen ging auch die konstituierende Sitzung der neuen Westerhorner Gemeindevertretung über die Bühne. Die wichtigste Entscheidung: Bernd Reimers (CDU) bleibt Bürgermeister. Er wurde einstimmig in seinem Ehrenamt bestätigt.

In Hörnerkirchen hatten bei der Kommunalwahl im Mai 60,65 Prozent der Wähler für Hörnerkirchens CDU gestimmt, auf die Sozialdemokraten entfielen 39,35 Prozent der Stimmen. 15 Jahre füllt Siegfried Winter das Bürgermeisteramt bereits aus, fünf weitere Jahre kommen nun also hinzu. Das thematische Hauptaugenmerk will die CDU in den kommenden Jahren auf die Bauvorhaben an der Rosentwiete und den neuen Edeka-Markt legen. Ein weiteres wichtiges Thema für die Christdemokraten ist der geplante „Wohnpark im Grünen“. Seit Jahren harmonisch läuft das Zusammenspiel mit der örtlichen SPD. Gleich nach der Wahl hatte Winter den Sozialdemokraten eine „weiterhin gute Zusammenarbeit“ angeboten. Die SPD will ihre Themenschwerpunkte unter anderem auf die Schulwegsicherung, eine gesteigerte Attraktivität der Dorfmitte, bezahlbaren Wohnraum für junge Familien und die Verbesserung des öffentlichen Nahverkehrs legen. Reibungslos verliefen die übrigen Wahlen. Stellvertretende Bürgermeisterin wurde Sybille Buchner (SPD), zweiter Stellvertreter Jens Fischer (CDU). Angeführt wird die CDU-Fraktion von Christian Schütz, SPD-Fraktionsvorsitzender ist Werner Harms.

Seit 2003 ist Bernd Reimers Bürgermeister von Westerhorn. Seit 2008 ist er auch Amtsvorsteher des Amtes Hörnerkirchen. Mit Themen wie Verkehr, Wohnen, Finanzen, Sicherheit und Ordnung konnten die Christdemokraten bei der Kommunalwahl im Mai bei den Wählern punkten. Die SPD trat in Westerhorn nicht wieder zur Wahl an, einziger Mitbewerber um die Sitze im Dorfparlament war die Wählergemeinschaft um Spitzenkandidatin Kerstin Rubart (FWW). Wie 2013 ging die CDU als klarer Sieger aus der Abstimmung hervor. Mit 58,31 Prozent verteidigten die Westerhorner Christdemokraten ihre absolute Mehrheit. Auf die FWW entfielen 41,69 Prozent der Stimmen.

Geprägt ist die politische Stimmung in Westerhorn von einem zumeist harmonischen Miteinander. Bernd Reimers als Bürgermeister-Vertreter zur Seite stehen zukünftig Kerstin Rubart und Iris Dequin-Remter (CDU). Die Fraktionsvorsitzenden heißen Carsten Thies (CDU) und John Höft (FWW). Als ältestes Mitglied der neuen Gemeindevertretung nahm Konrad Kreimer (FWW) Bürgermeister Reimers den Amtseid ab.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen