zur Navigation springen

Barmstedt : Willkommenstag im Rathaus: „Kommt miteinander ins Gespräch“

vom
Aus der Redaktion der Barmstedter Zeitung

Barmstedter und Flüchtlinge treffen sich. Herzlicher Empfang und eine Welle der Hilfsbereitschaft.

shz.de von
erstellt am 20.Mär.2015 | 10:00 Uhr

Barmstedt | „Mein Blick in die Runde zeigt mir, wie vielfältig diese zusammen gesetzt ist“, stellte Barmstedts Bürgermeisterin Heike Döpke erfreut fest, als sie am Mittwoch etwa 100 Besucher zum Willkommenstag im Rathaus begrüßte. Besonders hieß sie die Flüchtlinge willkommen. Der Arbeitskreis Migration und Integration, der den Nachmittag gemeinsam mit der Stadt organisiert hatte, könne gar nicht groß genug sein, sagte Döpke. Andja Zdravac-Vojnovic, Leiterin des Arbeitskreises und Migrationsberaterin der Caritas, rief die Besucher auf, sich in der Flüchtlingshilfe zu engagieren. „Wir brauchen Unterstützung“, sagte sie. Es erleichtere die Arbeit, je mehr Schultern sie trügen.

„Kommt miteinander ins Gespräch“, forderte Zdravac-Vojnovic die Besucher zudem auf. Die ließen sich das nicht zweimal sagen. Sigrid und Helmut Müller sprachen Ahmd aus Syrien und Marzouk aus dem Jemen an, die sich in einer Sammelstelle kennengelernt hatten. Die vier verabredeten sich zum Essen bei Müllers. Auch Ingrid Saul, die seit 2012 in Barmstedt lebt, begrüßte einige Flüchtlinge. „Ich hatte im Rathaus nach einer ehrenamtlichen Tätigkeit gefragt, und man hat mich an die Migrationsgruppe vermittelt“, erzählte die Rentnerin, die dort jetzt Deutschunterricht gibt. „Ich bin von der Konzentration und Wissbegierigkeit meiner ‚Schüler‘ begeistert“, sagte sie.

An Stellwänden hingen, mehrsprachig beschrieben, die Angebote aus, mit denen Vereine und Organisationen sich an Aktionen für Flüchtlinge beteiligen – darunter die Heilsarmee, die Sportvereine, die Kirche und das Asylcafé in Langeln. Beim BMTV lernen Flüchtlinge schwimmen (wir berichteten). „Gerade haben die ersten den Freischwimmer geschafft“, berichtete Betreuerin Elke Kunde stolz. Andere spielen beim BMTV Schach. Beim SSV Rantzau und beim FC Heede spielen einige Fußball, und beim FC nehmen drei Flüchtlingsfrauen am Pilates teil.

Auch eine kleine Ausstellung von Valid aus Afghanistan war zu bewundern. „Ich habe in meiner Heimat Kunst studiert und möchte gern auch hier malen“, sagte er. Es fehle ihm allerdings an Leinwänden und Farben. Amin aus dem Iran darf arbeiten und sucht eine Praktikumsstelle im Elektrogewerbe. Er führte einen Meisterbetrieb, der Aufzüge herstellte.

Die Barmstedter Helmut und Sigrid Müller luden spontan zwei Flüchtlinge zum Essen ein. (Foto: Pergande)
Die Barmstedter Helmut und Sigrid Müller luden spontan zwei Flüchtlinge zum Essen ein. (Foto: Pergande)
 

Die beiden hiesigen Bäckereien hatten für die Veranstaltung Kuchen und belegte Brötchen gespendet. Zdravac-Vojnovic war begeistert, dass sich etliche Besucher in die Helferliste eingetragen hatten. „Toll, dass die Veranstaltung so gut angenommen wurde“, freute sie sich.

Die Stadt Barmstedt betreut zurzeit etwa 80 Flüchtlinge. Die Migrantengruppe sucht weitere Helfer, die mit ihnen backen und kochen, reden oder Gesellschaftsspiele spielen. Außerdem werden Fahrräder und Sportbekleidung benötigt. Ansprechpartnerin ist Andja Zdravac-Vojnovic. Sie ist unter der Rufnummer 0160-92781171 oder montags und freitags von 9 bis 11 Uhr unter 04123-68135 erreichbar. 
Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen