zur Navigation springen

Politposse in Sparrieshoop : Wer ist denn nun Bürgermeister?

vom
Aus der Redaktion der Barmstedter Zeitung

Günther Korff wurde von der Gemeindevertretung gewählt - doch das haben offenbar noch nicht alle mitbekommen.

Verwirrung am Rosenpark: Nach verschiedenen Informationen und Recherchen gibt es plötzlich zwei Bürgermeister in der 3000-Seelen-Gemeinde. Nicht nur der jüngst neu gewählte Jürgen Korff (SPD) soll Oberhaupt der Gemeinde sein, auch die geschasste Petra Gebhardt (FWG) scheint offiziell noch im Amt und Würden zu stehen. Kann sich Sparrieshoop als aufstrebende Wohngemeinde zwei Bürgermeister leisten? Ist das ein Zeichen der Gleichberechtigung mit 50 Prozent Frauenquote?

Wieso zwei Bürgermeister? Mitte Juni wurde Günther Korff von den Gemeindevertretern zum neuen Bürgermeister gewählt. Anscheinend unbemerkt von der Verwaltung. Denn: Folgt man aktuell, also drei Monate nach der Wahl, den Angaben der Internetseite der Gemeinde Klein Offenseth-Sparrieshoop, so liest man dort: Günter Korff ist zweiter stellvertretender Bürgermeister. Petra Gebhardt demnach immer noch Chefin.

Auch die Plattform elmshorn-land.de ist rund 100 Tage nach der Wahl nur mit historischen Wahlvorschlägen aktuell. Ruft man zudem außerhalb der Geschäftszeiten im Sparrieshooper Gemeindezentrum Diekendeel an, dann meldet die Telefonansage: „Hier ist der automatische Anrufbeantworter der Bürgermeisterin Petra Gebhardt . . .“ Mmmhh. Was ist da los? Haben Hacker die die Seiten geknackt und per Fernwartung die telefonische Ansage manipuliert? Oder läuft gar eine Meuterei in der kleinen Rosen-Gemeinde? Man weiß es nicht genau.

Sicher ist: Wer sich alte Intersetseiten anschauen möchte, bedient sich meist einer Way-Back-Machine – einer Zeitmaschine – der internationalen Online-Historie archiv.org. Darüber lassen sich konservierte Abbilder von Internetseiten aufrufen. Sparriesshoop schreibt hier wohl seine eigenen Geschichte. Nur das Online-Lexikon Wikipedia ist sich sicher: Günther Korff ist einziger Bürgermeister. Eine Bitte zum Schluss: Lieber Herr Bürgermeister, liebe Verwaltung erklären Sie Ihren Bürgern eines: Waren es Zeit- oder Kostengründe, die zur Vernachlässigung der Aktualität von Internetseiten und Telefonansage geführt haben? Oder haben sie dies einfach vergessen? Kann ja mal vorkommen.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 18.Sep.2013 | 16:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen