Barmstedts Friedhofskatze verschwunden : Wer hat "Moppel" gesehen?

bazmoppel.jpg

Seit Dienstagmittag vermisst die Barmstedterin Anke Schinkel ihre Katze Anjouli, genannt Moppel. Besuchern des Friedhofs ist die Katzendame gut bekannt.

Avatar_shz von
15. November 2019, 17:17 Uhr

Barmstedt | Hinweis: Die Friedhofskatze ist mittlerweile wieder da. Die Suche ist damit beendet.

Anke Schinkel ist verzweifelt: Seit Dienstagmittag vermisst die Barmstedterin ihre Katze Anjouli, genannt Moppel. "Hoffentlich ist sie nicht irgendwelchen Tierfängern in die Hände geraten", sagt Schinkel. Moppel ist auch vielen Besuchern des Barmstedter Friedhofs gut bekannt: "Sie lag immer im Büro auf der Fensterbank", sagt Schinkel, die mit Friedhofsverwalter Uwe Schinkel verheiratet ist. Viele Besucher hätten schon nach ihr gefragt. "Sie war Teil der Trauerarbeit und hat gemerkt, wenn es den Leuten schlecht ging."

Vielleicht unbemerkt in eine Garage gelaufen

Die elf Jahre alte Katze, die Schinkel im Alter von sechs Wochen bekam, darf nachts frei herumlaufen. Bisher sei sie aber immer zurückgekehrt. "Vielleicht ist sie unbemerkt in eine Garage gelaufen", sagt ihre Besitzerin. Falls jemand die weiß-bunt-gescheckte Katze gesehen hat, bittet sie darum, sich unter der Rufnummer (04123) 6916 zu melden. "Auch, wenn sie überfahren worden ist", sagt Schinkel. "Dann haben wir wenigstens Gewissheit."

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen