Hörnerfest in Brande-Hörnerkirchen : Wenn Ritter und Rocker feiern

Die Fans vor der Bühne verfolgten die Live-Auftritte mit vollem Körpereinsatz.
Foto:
1 von 2
Die Fans vor der Bühne verfolgten die Live-Auftritte mit vollem Körpereinsatz.

Etwa 1500 Besucher haben am vergangenen Wochenende das Hörnerfest in Brande-Hörnerkirchen besucht. Zahlreiche internationale Bands traten am Freitag und Sonnabend an der Schierenhöhe auf.

shz.de von
29. Juni 2014, 15:00 Uhr

Das ruhige Landleben machte auf dem Veranstaltungsgelände Gelände von Thomas Tegelhütter an der Schierenhöhe in Brande-Hörnerkirchen einmal mehr ein kleine Pause. Der Grund: Zwei Tage bestimmte dort das 9. Hörnerfest das Geschehen. Ritter, Gaukler, Musiker und Freude des Mittelalters kamen zusammen, um dort gemeinsam erneut eine große Sommerparty zu feiern. Bereits am Donnerstagabend wurde ein wenig vorgeglüht mit einem kleinen „Warm Up“, bei dem es auch schon Live-Musik zu hören gab.

Am Freitag um 12 Uhr fiel dann der Startschuss zu eigentlichen Fest. Im Innenhof des alten Bauernhofs von Tegelhütter wurde auf der dortigen Hauptbühne das breit gefächerte Musikprogramm gestartet. Angesagt waren namhafte Bands aus dem In- und Ausland. Darunter bekannte Acts wie„Tanzwut“, „Versengold“,. „Skiltron“, „Ignis Fatuu“, „Feuerseele“ und „Ger-notshagen“, die ausnahmslos die zahlreichen Fans zum Toben brachten.

Aber auch das Rahmenprogramm konnte sich sehen lassen: Gaukler Cyrano und beeindruckende Feuershows sorgten für viel Kurzweiligkeit. Außerdem gab es wieder ein historisch gestaltetes Zeltdorf samt Markt, auf dem nahezualles angeboten wurde, was das Herz eine Mittelalter-Fans höher schlagen lässt: Von der Rüstung über Schwerter und Gewänder bis hin zu Kunstgegenständen und Schmuck. Abgerundet wurde das Spektakel mit Bruchenball und historischen Gerichtsspielen.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen